Das Netzwerk wächst weiter

Wir stellen vor: Sieben Textilunternehmen neu im Verband

Neue Mitglieder SWT

cølú

colu rummel juni 2020
Foto: © cølú

Das junge Label für nachhaltige Mode und Design von der Schwäbischen Alb steht seit der Gründung im Jahr 2018 für reduziertes, unverwechselbares Design und hochwertige Produkte. Damit vertritt cølú jene Werte, mit denen die beiden Gründerinnen und Schwestern Cosima & Luisa in ihrer wunderschönen schwäbischen Heimat aufgewachsen sind. Um einen umweltfreundlichen Produktionsprozess zu gestalten, werden für die Textilprodukte von cølú umweltverträgliche Materialien wie etwa GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle sowie recyceltes Polyester verwendet. Die Textilprodukte werden von kleineren Betrieben aus der Region um Heidenheim an der Brenz veredelt und legen dadurch möglichst geringe Distanzen zurück.

D³-Solutions GmbH

d3 Solutions zeitung juni 2020
Foto: © D³-Solutions GmbH

Seit 2019 erhalten Kunden branchenunabhängige Lösungen für ihre individuellen Problemstellungen: ob für Vorrichtungen und Anlagen zur Bahnführung, Materialhandling, Trocknung und Aufwicklung oder für Hersteller von textilen Gebilden, Halbzeugen und Fertigwaren bis hin zu Unternehmen aus der Circular Economy sowie Komponenten- und Maschinenhersteller. Alle profitieren von der jahrelangen Erfahrung im Sonder- und Textilmaschinenbau. Durch additive Fertigungsverfahren ist es ebenso möglich, kurzfristig (Ersatz-) Bauteile und Baugruppen herzustellen. Bei D³-Solutions gibt es alles aus einer Hand – von der Aufnahme beim Kunden bis zur Fertigung und Inbetriebnahme. In der Prozessoptimierung liegt der Fokus in der Effizienzsteigerung und Optimierung der bereits vorhandenen Prozesse.

CEO GENE

Ceo gene Zeitung juni 2020
Foto: © Nina Rein

Die Onlineplattform bietet minimalistische Office-Bekleidung an, die aus innovativen umweltschonenden Materialien gefertigt wird. Alle Designer, die CEO GENE repräsentiert, haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, ihre Entwürfe unter fairen Bedingungen lokal produzieren zu lassen und hierbei vorwiegend auf nachwachsende Rohstoffe zurückzugreifen. Minimalistische Businessbekleidung wird heute auch immer mehr in der Freizeit getragen. Alle Designs sind daher so ausgewählt, dass das Kleidungsstück hohen Qualitätsansprüchen entspricht und maximal getragen werden kann. Die Philosophie der Gründerin Tanja Kosar: Je häufiger etwas getragen wird, desto mehr hat sich die gesamte Produktion gelohnt. Sie setzt auf zeitlose Schnitte, die nie aus der Mode kommen.

my-customs

my-customs juni 2020
Foto: © Südwesttextil

My-customs bietet Ihnen firmenspezifische Unternehmensberatung und Mitarbeiterschulungen im Bereich Außenhandel / Zoll. Seit es die Zollabwicklung gibt, gibt es auch unser „Beamtendeutsch“, das dieses Thema nicht einfacher macht. Michael Regula ist in der Lage es Ihnen und Ihren Mitarbeitern so zu erklären, dass Sie es verstehen.
My-customs geht zusammen mit Ihnen Ihre Zoll-Probleme direkt an, ohne dass man sich im „Zoll-Dschungel“ verirrt. Die Beratungen können individuell angepasst werden und Teilnehmer erhalten ein Zertifikat für die Schulungen. Der Arbeitskreis Zoll und Außenhandel von Südwesttextil ist dank der Initiative von Michael Regula mittlerweile eine etablierte Plattform für Fragen und Probleme rund um das Thema.

7 for all Mankind Germany GmbH

7 for all Zeitung Juni 2020
Foto: © 7 for all Mankind

Im Herbst 2000 wurde die Landschaft des Premium-Denims für immer verändert. 7 For All Mankind wurde in Los Angeles, Kalifornien, geboren und war das erste Unternehmen, das Premium-Denim auf den Markt brachte. Damit wurde LA als Modemetropole der Westküste bekannt. Das Unternehmen hat sich aufgrund der innovativen Verwendung von Stoffen, Passformen und Veredlungen schnell einen Namen in der Denimindustrie gemacht. Heute ist 7 For All Mankind eine internationale Marke mit Einzelhandelsstandorten in Amerika, Europa, Asien und dem Nahen Osten. Zusätzlich zu eigenen stationären Geschäften und dem eigenen Onlineshop wird die Marke in Luxuskaufhäusern und High-End-Boutiquen auf der ganzen Welt verkauft.

t(H)andwerk

thandwerk zeitung juni 2020
Foto: © t(h)andwerk

Das in Herrenberg ansässige Unternehmen wurde 2019 von Sarah Holczer gegründet – Schwerpunkt ist das Label argument17. Unter diesem werden Kissen/Sitzkissen in sämtlichen Variationen produziert.
Das Spektrum reicht von individuellen Einzellösungen bis hin zur individualisierten Massenfertigung. Hier ist das Unternehmen überwiegend im B2B Bereich aktiv. Für 2020 ist die Markteinführung von selbstentwickeltem speziellem textilem Zubehör für den Voltigiersport in Planung. Durch die Corona Maßnahmen ist das Unternehmen in die Mund-Nasen-Masken Produktion eingestiegen und näht überwiegend im B2B Bereich für Verwaltungen und Physiotherapeuten. Nachhaltigkeit, Qualität und Herkunft der Rohwaren spielen eine grundlegende Rolle im Unternehmen. Zum Unternehmen gehören die Produktion inkl. Textilveredelung sowie ein Einzelhandelsladen.

Blaumann-Jeans

Blaumann Jeans Juni 2020
Foto: © Blaumann-Jeans

Die Idee zur traditionellen Jeans hatten die vier Blaumänner schon im Jahr 2013. Die Experten aus dem Bereich Textil und Medien fanden sich zusammen und verschrieben sich der Vision, das Jeans-Handwerk zurück nach Deutschland zu holen. Mit der Marke Blaumann-Jeanshosen haben sie ein einmaliges Produkt für Jeansliebhaber auf den Markt gebracht. Die traditionelle Herstellung der neuen Jeansmarke erfolgt ausschließlich in deutschen Konfektionsbetrieben und steht für bedingungslose Qualität. Auch Zutaten wie Garne, Knöpfe und Lederetiketten stammen aus Deutschland. Entgegen dem Branchentrend gehen die Blaumänner gänzlich neue Wege und haben sich bewusst für die transparente und nachhaltige Fertigung in Deutschland entschieden. Die Denim-Stoffe kommen von handverlesenen Produzenten aus Japan.