Neuer Höchststand erreicht

Südwesttextil-Geschäftsklima auch im 4. Quartal 2010 mit Zuwachs

Mit 25,24 Punkten erreicht der Südwesttextil-Geschäftsklimaindex einen neuen Spitzenwert und übersteigt damit erneut die im dritten Quartal erzielte Höchstmarke. So auch der Wert für die aktuelle Beurteilung der wirtschaftlichen Lage – er stieg auf 25,83 Punkte.

Getragen wird die positive Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Lage durch die hohe Zufriedenheit bei der Kapazitätsauslastung: 97,5 Prozent der befragten Unternehmen sind mit der derzeitigen Auslastung zufrieden und 55 Prozent beurteilen sie als gut. Damit ist sie auf ihrem hohen Niveau aus der letzten Umfrage geblieben.

Das gute Ergebnis der Unternehmen im Inland ist ein weiterer Aspekt für die günstige Situation. Zufriedenheit mit dem Inlandsumsatz gaben 95 Prozent der Befragten an, das sind zwei Prozentpunkte mehr als im dritten Quartal.

Die dritte Säule der momentanen stabilen Lage ist die Bewertung des Auftragseingangs. Gut schätzen dabei den Stand etwas mehr als 50 Prozent der angesprochenen Unternehmer ein, knapp 10 Prozentpunkte mehr als im letzten Quartal.

Misstöne kommen durch die Preisbetrachtung bei der Bewertung der aktuellen wirtschaftlichen Lage ins Spiel. Die Anzahl der Unternehmen, die die Situation hier als schlecht einstufen, ist um zehn Prozentpunkte auf 30 Prozent angestiegen.

Insgesamt gehen die Unternehmen in der Textil- und Bekleidungsindustrie davon aus, dass die derzeitige positive Stimmung unverändert auch für die nächsten sechs Monate gelten wird. Der Wert für die Einschätzung der zukünftigen wirtschaftlichen Erwartungen ist von 22,45 Punkten auf 24,64 Punkte geklettert.

Trotz der zuversichtlichen Stimmung ist der Kostendruck für die Unternehmen immens. Dies zeigt sich in der gestiegenen Anzahl von Betrieben, die einen Beschäftigungsabbau planen: 15 Prozent möchten ihre Personaldecke reduzieren. Dies sind fast acht Prozentpunkte mehr, als bei der Erhebung im November.