Neues von Reach

Weitere Beschränkung von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK)

Die Verordnung (EU) Nr. 1272/2013 ist Ende 2013 in Kraft getreten und gilt ab dem 27. Dezember 2015. Die neuen Regelungen gelten somit nicht für Erzeugnisse, die vor dem 27. Dezember 2015 erstmals in Verkehr gebracht wurden. Bis Ende 2017 sollen die beschlossenen Grenzen nochmals überprüft werden.

Die Verordnung ändert den Anhang XVII der REACH-VO hinsichtlich des Grenzwertes für PAK in Bestandteilen von Verbraucherprodukten. Davon betroffen sind Erzeugnisse mit Bestandteilen aus Kunststoff oder Gummi, worunter unter anderem auch "Bekleidung, Schuhe, Handschuhe und Sportkleidung" fallen. Ab dem 27. Dezember 2015 muss für Bestandteile (z.B. Knöpfe, Griffe) von Produkten solcher Art ein Grenzwert von 1 mg/kg* eingehalten werden, wenn dieser Bestandteil aus Kunststoff oder Gummi besteht und bei normaler oder vernünftigerweise vorhersehbarer Verwendung unmittelbar, länger oder wiederholt für kurze Zeit mit der menschlichen Haut oder der Mundhöhle in Berührung kommt. (Anhang XVII der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Nummer 50 Spalte 2 Absatz 5).

Nach dem neuen Absatz 6 gilt für Kinderspielzeug und Babyartikel ein Grenzwert von 0,5 mg/kg.

*Die deutsche Fassung ist fehlerhaft: Es wird ein Grenzwert von 0,1 mg/kg statt 1 mg/kg im Absatz 5 des Beschränkungseintrags 50 genannt. Das BMU setzt sich bei der Europäischen Kommission für eine Korrektur der deutschen Sprachfassung ein.

Foto:© M. Schuppich - Fotolia.com