Oeko-Tex bringt Stoffwechsel in Gang

Unterrichtsunterlagen für allgemeinbildende Schulen initiiert

Auf Initiative der Stiftung Oeko-Tex in Frankfurt erscheinen unter dem Titel "Stoffwechsel" künftig Unterrichtsunterlagen zum Themengebiet Textilien. Die Arbeitsblätter können von der Website der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e.V. kostenlos heruntergeladen werden. Sie richten sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I von Haupt-, Mittel- und Förderschulen. Ziel ist es, ihnen ein Grundwissen über die Textilbranche und Textilwirtschaft in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu vermitteln.

Dazu erscheinen alle zwei Monate ein bis zwei Arbeitsblätter. Thematisch reicht das Spektrum von der Textilproduktion über Fragen zur Textilpflege bis hin zu Aspekten des Umweltschutzes, der Humanökologie, Schadstoffprüfungen, der Unternehmensverantwortung sowie der gesellschaftlichen Bedeutung von Textilien und Textilwirtschaft in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Mit Hilfe des ersten Arbeitsblattes "Von der Ich-Gesellschaft zur Wir-Gesellschaft" sollen sich Schüler und Schülerinnen mit dem Thema Unternehmensverantwortung auseinandersetzen. Für die Prokuristin Jutta Knels ist das Bildungs-Engagement der Stiftung Oeko-Tex eine wichtige Ergänzung der Kommunikationsmaßnahmen: „2012 feiert das internationale Prüf- und Zertifizierungssystem des Oeko-Tex Standards 100 sein 20-jähriges Jubiläum. Innerhalb dieses Zeitraums ist es uns gelungen, besonders im deutschsprachigen Raum das Thema Schadstoffprüfungen bei Textilien ins öffentliche Bewusstsein zu bringen. In breiten Bevölkerungsgruppen werden in den letzten Jahren darüber hinaus Aspekte des nachhaltigen Handelns thematisiert. Auf der anderen Seite werden die Lieferstrukturen in der textilen Kette immer komplexer und internationaler.

Daraus ergeben sich für die Textilbranche neue Herausforderungen und Qualitätsanforderungen an textile Produkte, die wir bereits Schülern näherbringen wollen. Gleichzeitig soll aber auch die Textilbranche mit all ihren Facetten im Hinblick auf eine spätere Berufsausbildung ins Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler gerückt werden, betont Jutta Knels: "Themen der Arbeitsblätter werden deshalb auch innovative Einsatzbereiche für Textilien und die Forschung in diesem Bereich sein. Wir wollen zeigen, dass Textilien nicht nur zu Kleidung verarbeitet werden und zahlreiche interessante Berufsbilder in diesem Bereich angesiedelt sind." Entsprechend sollen in die Konzeption künftig verstärkt auch die Fachverbände und das Forschungskuratorium Textil e.V. eingebunden werden.