Flower Power im Olymp

Die Olymp Bezner KG aus Bietigheim-Bissingen ist sich ihrer unternehmerischen Verantwortung gegenüber Mensch, Tier, Natur und Umwelt sehr bewusst. Während Blumenmuster und florale Textildrucke gegenwärtig ei-nen wichtigen Bestandteil der aktuellen Hemdenkollektionen bilden, stellt die Blütenpracht am Firmensitz einen wichtigen Lebensraum für Käfer, Schmetterlinge und weitere Insektenar-ten dar.

Flower Power im Olymp
Foto: © Olymp

Auf dem Betriebsgelände der Olymp Bezner KG in Bietigheim-Bissingen existieren annähernd 15.000 Quadratmeter an Grün- und Rasenflächen sowie Blumenbeeten. Einen großen Teil davon stellen begrünte Gebäude- und Garagendächer dar, die als ökologische Ausgleichsmaßnahme gegen Flächenverbrauch und weitere Versiegelung mit einer Regenrückhaltefunktion versehen und mit Sedum bepflanzt sind. Mit über vierhundert Arten ist sie die umfangreichste Gattung der Dick-blattgewächse, worunter etwa Mauerpfeffer und Fetthennen fallen und die den Insekten ein möglichst gleichmäßiges Nahrungsangebot bieten.

Auf einer rund 3.500 Quadratmeter großen naturbelassenen Wildblumenwiese gedeihen vielfältigste Blumen, Kräuter und Gräser. Um die biologische Vielfalt zu erhalten und zu entwickeln wurde bei der Ausbringung darauf geachtet, dass die Saatgutmischung aus einer bunt blühenden, artenreichen Mischung aus heimischen, meist mehrjährigen Sorten besteht, die in Naturräumen gesammelt und von Landwirten auf ihren Feldern vermehrt werden. Hierzu zählen beispielsweise Schafgarbe, Färberkamille, diverse Glockenblumen und Labkrautarten, Johanniskraut, Kornblumen, Löwenzahn, Hornklee, Klatschmohn, Spitzwegerich, Kümmel, Oregano, wilder Thymian, Wiesensalbei, Horst-Rot-, Galmei-Schaf-Schwingel sowie Wiesen-Rispengras. Außerdem finden sich auf dem Firmenareal Buschrosen sowie zahlreiche Hecken, Sträucher und 19 Eichen.

Eberhard Bezner fordert daher: „Die Natur ist die Grundlage für unser Wohlergehen und letztlich auch für die gesamte globale Wirtschaft. Wir müssen mit ihr daher noch achtsamer umgehen und nicht nur darüber reden! Allein die Firma Olymp in Bietigheim hat dazu schon einen beachtlichen Beitrag geleistet.“

Der Beitrag zur Nachhaltigkeit beschränkt sich dabei keineswegs allein auf botanische Aspekte. Auf Grundlage einer ökologischen und nachhaltigen Baukörperstruktur nutzt die Olymp Bezner KG am Standort ein Wärmedämmsystem, ein Energiekonzept mit Abwärmenutzung bzw. Wärmerückgewinnung, ein innovatives Kühlkonzept (Absorber-Prinzip) sowie Geothermie. Der Einsatz sehr energieeffizienter Lager- und Fördersysteme ermöglicht es, durch ein Blockheizkraftwerk (200 kW) und Fotovoltaik (300 kW) bei Sonnenschein nahezu den gesamten Strombedarf der Logistik selbst zu erzeugen. Um Emissionen und CO2-Ausstoß zu minimieren und den ökologischen Fußabdruck zu verringern, erfolgen Warentransporte so umweltfreundlich wie möglich, wird nur Ökostrom bezogen, werden die Rechnungen ausschließlich elektronisch verschickt und vieles andere mehr.