Der Mann im Olymp trägt „Signature“

Trotz schwieriger Marktbedingungen konnte der Hemdenhersteller aus Bietigheim-Bissingen im 1. Halbjahr 2017 seinen Umsatz um 2,1 Prozent auf 124,2 Millionen Euro steigern.

„Dass uns das gelungen ist, spricht für uns“, sagte Firmenchef Mark Bezner im Rahmen der Pressekonferenz am 29. Juni. Denn die Modefirmen gerieten immer mehr unter Druck, z. B. durch preis­aggressive Anbieter wie Primark oder Saks Off 5th. Einige von ihnen mussten sogar Insolvenz anmelden.
„Trotz der bisher guten Zahlen lässt sich heute aber noch kein zu erwartendes Jahresendergebnis abschätzen. Die volatilen Märkte und das damit eng verknüpfte Nachordergeschäft sind schwieriger denn je kalkulierbar. Außerdem haben die Auswirkungen von politischen und ökonomischen Ereignissen wie die andauernde Ukraine-Russland-Krise, der zukünftige Brexit oder die zurückliegenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich das Konsumklima in diesen wichtigen Exportmärkten negativ beeinflusst.“

Bislang habe Olymp die Einbrüche in den dortigen Märkten durch Zuwächse in Deutschland, Österreich, den skandinavischen Ländern und vor allem in den Niederlanden, dem wichtigsten Exportmarkt, auffangen können.
Um die Marktführerschaft noch weiter auszubauen, wagt Olymp mit der Einführung der neuen Premium-Linie Olymp Signature jetzt den Vorstoß in das gehobene Marktsegment. Verantwortlich für dieses im siebenstelligen Kostenbereich liegende Projekt ist Dirk Röhlke. Er kam im Februar 2016 vom Mitbewerber van Laack, wo er 19 Jahre lang tätig war.

Für Olymp Signature werden ausschließlich auserlesene Materialien verwendet und aufwendig verarbeitet: z. B. hochwertige Vollzwirngewebe, Knöpfe aus echtem Perlmutt, die gemäß der neapolitanischen Tradition per Hahnentrittstich auf Stiel angenäht und umwickelt werden, feinste Handkappnähte, herausnehmbare Kragenstäbchen sowie eine Tailored-fit-Schnittform mit differenziertem Größenspiegel.
Als Testimonial konnte Olymp den schottischen Hollywood-Star Gerard Butler gewinnen, der mit Filmen wie „London has fallen“ oder „Gods of Egypt“, bekannt geworden ist. „Er passt perfekt zu unserer Marke und den Werten des neuen Produkts“, schwärmt der Firmenchef. „Er hat genau die richtige Statur, den Stil und die Ausstrahlung für Olymp Signature – er ist einfach die Idealbesetzung für diese Modelrolle.“

„Der gehobene Bekleidungsfachhandel hat unser Premiumhemd sehr gut angenommen“, so Bezner. Die Kollektion wird zum Herbst 2017 mit einer Preislage zwischen 89 und 119 Euro bei ausgewählten Olymp-Kunden erhältlich sein.