Mit dem PLK in den Olymp

In diesem Jahr war Südwesttextil mit dem großen Personalleiterkreis bei der Olymp Bezner KG in Bietigheim-Bissingen zu Gast. Bei strahlendem Sonnenschein kamen rund fünfzig Vertreter der Personalabteilungen aus dem Südwesten zusammen, um sich über aktuelle Herausforderungen und Ideen auszutauschen.

PLK 2018-1

Nach einem entspannten Imbiss, der Gelegenheit zum Wiedersehen unter denGästen bot, begann die Veranstaltung mit einem Rundgang durch „den Olymp“. Marc Fritz, Head of Marketing & Public Relations, stellte in einem der großzügigen Showrooms die Marke und die Kollektion vor, gab Pflegetipps für das dauerhaft bügelfreie Hemd und sorgte für den einen oder anderen Lacher bei der Analyse der männlichen Kaufgewohnheiten. Der inhaltliche Teil des Programms führte die Personaler im Anschluss in den „Signature“ Showroom. Marc Fritz präsentierte mit Stolz die Kollektion, die mit dem Gesicht des Schauspielers Gerard Butler wirbt, und in Details, Material und Passform eine hochwertige Weiterentwicklung darstellt. Auch Geschäftsführer Mark Bezner, der die Gäste in der inspirierenden Kulisse begrüßte, schwärmte von der neuen Möglichkeit, höhere Preislagen zu erobern, und berichtete von der positiven Resonanz des Handels auf die Innovation des letzten Jahres.

Olymp-Chef Mark Bezner
PLK 2018-2
Foto: Olymp-Chef Mark Bezner

Nach einer Einleitung durch Patrick Krauß begann das Programm mit einem Vortrag von Matthias Kämper, Prokurist und Operative Director der HR Diagnostics AG. Im Rahmen seiner Präsentation „Eignungsdiagnostik gegen den Fachkräftemangel – Personalauswahl jenseits von Zeugnissen“ zeigt der Experte für Bewerbermanagement auf, welche Verfahren die Validität des Auswahlprozesses erhöhen können. Der Ansatz, dem Fachkräftemangel neue Verfahrensansätze entgegenzusetzen, wird bei Interesse finanziell von Südwesttextil unterstützt. Mit ihrer Übersicht zum Thema „Ausbildung 4.0 – sind Sie fit?“ zeigte Christine Schneider, Leiterin Fachkräfte + Markt von Südwesttextil, die Ergebnisse des Arbeitskreises „Ausbildung 4.0“, der mit einigen Ausbildern aus Mitgliedsunternehmen gegründet wurde. Besonders die Bereiche Bewerbermanagement, Recruiting, Digitalisierung und die Kommunikation mit den Auszubildenden sind Spannungsfelder, in denen die Unternehmen vor neuen Herausforderungen stehen. Die nächste Ausbilderaussprache wird im Oktober stattfinden. Nach einer kurzen Stärkung sprach Dr. Steffi Burkhart über den „Krieg um (digitale) Talente – Millennials gewinnen und binden“. Die Autorin, Bloggerin und Rednerin entführte als „Sprachrohr der Generation Y“ in die Arbeitskultur der kommenden Generation mit „Feel Good Managern“, einer besonderen Candidate Experience und Kommunikation auf Augenhöhe. Die jungen Mitarbeiter sind der Treiber für neues Denken und Handeln, und so appellierte die 32-Jährige an die Unternehmen, den Nährboden für das Potential der Millenials zu bieten und sich für kreative Ansätze zu öffnen.

Weitere Bilder zur Nachricht

Matthias Kämper, HR Diagnostics AG
Foto: Matthias Kämper, HR Diagnostics AG
Dr. Steffi Burkhart, „Sprachrohr der Generation Y“
Foto: Dr. Steffi Burkhart, „Sprachrohr der Generation Y“