Rauchverbot für Jugendliche in der Öffentlichkeit

In der letzten Ausgabe von Südwesttextil aktuell haben wir Sie bereits über das am 01.09.07 in Kraft getretene Gesetz zum Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens und insbesondere über die damit zusammenhängenden Änderungen in der Arbeitsstättenverordnung informiert. Ergänzend hierzu ist zu erwähnen, dass mit dem neuen Gesetz auch entscheidende Änderungen des Jugendschutzgesetzes einhergehen. Seit September dürfen Jugendliche, d. h. Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, nicht mehr in der Öffentlichkeit rauchen. Zur Öffentlichkeit gehören alle Orte, die für jeden ohne Weiteres zugänglich sind. Entscheidend wird die Gesetzesänderung für alle Unternehmen, deren Betriebe oder Betriebsteile, wie z. B. Kantinen oder Fabrikverkäufe, für die gesamte Öffentlichkeit, wenn auch nur zeitweise, offen stehen. Das Gesetz sieht ein Bußgeld für Veranstalter oder Gewerbetreibende in Höhe von bis zu 50.000 Euro vor, die an Jugendliche Tabak abgeben oder ihnen das Rauchen gestatten.