Rückblick auf die Jahrestagung 2019

Am 26. Juni 2019 feierte Südwesttextil im Rahmen der Jahrestagung die Einweihung der neuen Verbandszentrale. Ein Rückblick auf die Veranstaltung zeigt Eindrücke der rundum gelungenen Versammlung.

Tanzshow

Am 26. Juni war es endlich soweit: Südwesttextil begrüßte seine Mitgliedsunternehmen zum ersten Mal in den neuen Geschäftsräumen im Look21. Im Rahmen von Mitgliederversammlung und Jahrestagung drehte sich alles um die Zukunftsprojekte des Verbandes und den gemeinsamen Wandel. Ein Video mit Impressionen finden Sie hier. Die große Tanzshow des Abends, die den Umzug von Südwesttextil nachempfand und mit Bekleidung von Luisa Cerano, Digel, Kübler und Morotai auch ein modisches Highlight darstellte, finden Sie hier.

Die Jahrestagung eröffnete das Percussion Duo Porter mit dem „Trio per uno“ – interessanterweise zu zweit. Die beiden Künstlerinnen Jessica und Vanessa Porter waren nicht nur optisch in einem Ensemble aus rot und pink ein absoluter Hingucker, sondern sorgten mit der Energie ihrer Instrumente dafür, dass alle Zuschauer aufmerksam und hingerissen waren, als Südwesttextil-Präsident Bodo Th. Bölzle die Bühne betrat. Er begrüßte die Vertreter aus Industrie, Politik und Gesellschaft und umriss den Weg von der Idee, ein neues Domizil zu beziehen, bis hin zum Umzug im Frühjahr. Im Anschluss lud er den Festredner und Ehrengast der diesjährigen Jahrestagung, den ehemaligen Bundestagspräsidenten und mittlerweile Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung Prof. Dr. Norbert Lammert, zu sich auf die Bühne ein.

Percussion Duo porter JT2019
Percussion Duo porter JT2019

Der erfahrene Redner beglückwünschte zunächst die Arbeitgeberverbände zu dem gelungenen Gebäude und betonte die Bedeutung des gemeinsamen Standorts für die zukünftige Zusammenarbeit des Netzwerks – besonders in Zeiten des Wandels. In seiner Rede verband er die Veränderungen in der politischen Welt mit den großen Herausforderungen, die besonders durch die Globalisierung und den digitalen Wandel auf Unternehmen zukommen. Letzteren verglich er mit einer Partie Schach, in der bisher nur die Eröffnungszüge erfolgt sind und bei der noch völlig ungewiss sei, welche Bauernopfer sie fordern würde und auf welches Finale sie zusteuere. Fest stehe, dass die Digitalisierung weit über das hinaus gehe, was Technologiesprünge bisher bewirkt haben. „Wir leben in einer Zeit, in der ungewöhnlich viele Veränderungen auf einmal, in einem ungewöhnlichen Tempo passieren.“ Früher habe die Wirtschaft große Vorteile durch einen Wissensvorsprung generiert, heute wäre es so, dass stets damit zu rechnen ist, dass jeder alles weiß. Generell müsse sich jeder damit abfinden, dass sowohl Globalisierung als auch Digitalisierung stattfinden – die eigenen Einflussmöglichkeiten sollten realistisch eingeschätzt werden.

Nach diesem rhetorisch raffinierten Blick auf Gegenwart und Zukunft, durfte auch der actionreiche Teil der Jahrestagung nicht zu kurz kommen. Ausgestattet durch die Südwesttextil-Mitgliedsunternehmen Digel und Luisa Cerano eroberten drei junge Geschäftsleute die Bühne und erinnerten an die Zeit der Visionen, bevor der Umzug von Südwesttextil von der Kernerstraße in die Türlenstraße Wirklichkeit wurde. Im Anschluss wurde es wie auch im April bei Südwesttextil ernst – aus den Tänzern im Business Look wurden Umzugshelfer in Kübler Workwear, die fleißig Umzugskartons durch die Luft warfen und mit einer anschließenden sportlich-akrobatischen Tanzeinlage im MOROTAI-Look verdeutlichten, wie turbulent und doch am Ende gekonnt organisiert der Umzug für das Team des Verbandes war. Parallel konnten die Zuschauer im Hintergrund Fotos und Videos vom Umzug verfolgen. Nachdem der inszenierte Umzug vollbracht war, durfte Südwesttextil-Hauptgeschäftsführer Peter Haas stellvertretend für den Verband ein Geschenk aus der Mitgliedschaft symbolisch für die offizielle Einweihung des Gebäudes entgegennehmen: enen original „Knopf im Ohr“-Teddybär von Steiff.

Doch die Tanzshow sollte nicht der einzige Moment gewesen sein, der den Gästen der Jahrestagung ein Lächeln aufs Gesicht zauberte. So blieb Peter Haas direkt auf der Bühne und lud Körpersprachenguru Stefan Verra auf die Bühne ein. Als Experte für nonverbale Kommunikation hat der Österreicher bereits weltweit politische Debatten und Wahlkämpfe verfolgt. So erklärte er den Gästen der Jahrestagung, dass oftmals nicht die Inhalte gewinnen, sondern die Kandidaten, die die Menschen für sich gewinnen und sie, unter anderem mit ihrer Körpersprache, dort abholen, wo sie sind. So lassen sich Donald Trumps Kussmund und Angela Merkels Raute auch auf Mitarbeiterführung und Kundenbindung übertragen. So ist der Rat von Stefan Verra klar: „Wenn du glaubst, es geht immer nur darum, ernst genommen zu werden, dann bist du auf dem Holzweg.“ Mit inhaltlicher Korrektheit ließen sich in der Zukunft schließlich keine Kunden mehr emotional binden, denn das könne irgendwann die künstliche Intelligenz besser. Stattdessen müsse aber niemand die ganze Welt für sich gewinnen, oft würden Menschen die Freundlichkeit ihres eigenen Gesichts unterschätzen. So trainierte Stefan Verra abschließend noch die Lachmuskeln der Gäste, indem er sie anleitete die Macht der Körpersprache auszuprobieren.

Verra JT 2019
Verra JT 2019

Bevor das Porter Percussion Duo die Veranstaltung mit einer weiteren Performance beendete, ging es noch um die Praxis. Seit mehr als einem Jahr bietet das Mittelstand 4.0 KompetenzzentrumTextil vernetzt“ Unternehmen kostenlose Unterstützung und Beratung in der Digitalisierung. Auch aus dem Südwesten haben das Angebot einige Unternehmen bereits genutzt, und so erzählten Ditmar Schultschik (Gruschwitz Textilwerke AG) und Sebastian Ihling (Alfred Apelt GmbH) im Gespräch mit Peter Haas und Anja Merker, Geschäftsführerin des Kompetenzzentrums, von ihren Erfahrungen. So appellierte besonders Ditmar Schultschik an die Zuhörer, das Thema nicht bei Seite zu schieben und es strukturiert gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum anzugehen. Anja Merker lobte beide Unternehmen als Vorreiter im Digitalisierungsprozess und forderte Unternehmen auf, die kostenlosen Angebote zu nutzen! Im Nachhinein nutzten die Gäste dieses Angebot gleich und informierten sich am Informationsstand des Kompetenzzentrums über die Möglichkeiten. Neben den Vertretern der „Textil vernetzt“-Partner DITF und Hahn-Schickardt waren auch weitere Partner von Südwesttextil im Europasaal des Look 21 vertreten.

So verwöhnte die MetallRente die Gäste bei hochsommerlichen Außentemperaturen bereits nachmittags mit erfrischendem Eis aus der Region. Die Hochschule Albstadt-Sigmaringen zeigte Exponate der Studierenden aus dem Fachbereich Engineering und legte einen besonderen Fokus auf die neuen Forschungsprojekte im Bereich Digitalisierung. So konnten die Südwesttextil-Mitgliedsunternehmen beispielsweise live eine Virtual Reality Brille mit Anwendung in der Produktvisualisierung testen. Die Hochschule Reutlingen zeigte erneut die Vielfalt der textilen Studiengänge an der Fakultät Textil & Design und auch die Staatliche Modeschule Stuttgart präsentierte die Kreationen des Modenachwuchses. Auch langjährige Partner wie die Funk Versicherungsgruppe gaben den Industrievertretern einen Überblick über ihre Leistungen und sorgten mit Erfrischungstüchern für das Wohlbefi nden der anwesenden Gäste. Fehlen durfte auch die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft als wichtiger Kooperationspartner im Bereich Recht + Betriebspraxis nicht. So freuten sich die Mitgliedsunternehmen über den Austausch und das Wiedersehen mit wohlbekannten Gesichtern aus dem gesamten Südwesttextil- Netzwerk und genossen den Ausklang des Sommerabends in der neuen Verbandszentrale.