Russland - ein gefragter Markt

Chancen für Luxusartikel und technische Textilien

Die westeuropäischen Textil- und Bekleidungshersteller wollen ihre Marktposition in Russland ausbauen. Dafür wurde die Russisch-Europäische Textilallianz (RETA) gegründet. Anfang Juli stellte sich Igor Salomakhin, Leiter des RETA-Büros, in Stuttgart im Rahmen einer Veranstaltung den Mitgliedern von Südwesttextil und Gesamtmasche vor und informierte die Unternehmen über den russischen Textil- und Bekleidungsmarkt sowie über die Dienstleistungen von RETA. Salomakhin, der perfekt deutsch spricht, verfügt über langjährige Managererfahrungen in der russischen Textil- und Bekleidungsindustrie. Besonders für die deutschen Modehersteller sieht er aktuell gute Chancen. "Deutschland hat starke Modemarken wie Hugo Boss, Escada oder Gerry Weber. Und Russen kaufen besonders gerne Markenbekleidung. Sie suchen Anschluss an europäische Lebensstandards", sagte Salomakhin. Der russische Markt bietet deutschen Herstellern seit einigen Jahren sehr gute Absatzchancen, die Zuwachsraten sind überdurchschnittlich. So exportierten die Unternehmen 2007 rund ein Drittel mehr Textil- und Bekleidungsprodukte nach Russland als im Vorjahr. Das Ausfuhrvolumen betrug 2007 rund 1 Mrd. Euro (2005: 580 Mio. Euro, 2006: 700 Mio. Euro). Besonders gute Perspektiven in Russland sieht Igor Salomakhin auch für die Produzenten technischer Textilien. "Produkte wie künstliche menschliche Haut oder aus Kunststofffasern hergestellte Karosserieteile sind besonders innovativ. Hier gibt es kaum Konkurrenz aus Asien", erklärte er.

Im Anschluss seiner Ausführungen berichtete Hans Digel, Vizepräsident von Südwesttextil und Inhaber der Gustav Digel GmbH & Co. KG, von seinen Erfahrungen auf dem russischen Markt. Seit mehreren Jahren sei sein Unternehmen nun schon in Russland präsent und zunehmend erfolgreicher. Obwohl die "Wodkakompetenz" – die Fähigkeit, mit russischen Geschäftspartnern beim Trinken mithalten zu können – fehle, sei Russland für das Unternehmen einer der wichtigsten Märkte. "Dies war harte Arbeit", betonte er. Intensive Gespräche von Moskau bis Wladiwostok hätten aber ihre Wirkung nicht verfehlt.

Die folgenden RETA - Basisleistungen sind für die Mitgliedsunternehmen gratis erhältlich:

- Kontaktherstellung zu potenziellen Kunden sowie zu anderen
Geschäftspartnern in Russland
- Grundlagenberatung zu: Recht, Steuern, Standards und
Verbraucherschutz, Investitionen etc.
- Kontaktvermittlung zu Experten in den oben genannten
Gebieten
- Bereitstellung von Marktinformation und Segmentanalysen
- Technische Unterstützungsleistungen (Hotel, Reise/Transport,
Visa etc.)
- Unterstützung bei Messeprojekten
- Personalsuche

Kontakt (Geschäftssprachen Deutsch & Englisch):

Igor Salomakhin
Russia-Europe-Textile-Alliance (RETA)
9/3 Poslannikov per
105005 Moskau, Russland
Tel.: +7 (495) 589 1881
Fax: +7 (495) 589 1882
Mobil: +7 916 265 6134
Email: [javascript protected email address]