Russland fördert heimische Textilwaren

Die russische Regierung will den Marktanteil lokal produzierter Textil- und Bekleidungsprodukte auf 50 Prozent erhöhen

Die russische Regierung will den Marktanteil lokal produzierter Textil- und Bekleidungsprodukte auf 50 Prozent erhöhen. Mehr Unabhängigkeit vom Ausland und die Stimulanz der eigenen Industrie sind die Mittel der Wahl in Zeiten außenpolitischer Spannungen und schwacher Währung. Das Kalkül bezieht sich längst nicht nur auf kriegswichtiges Gerät. Präsident Putin will auch die Textileinfuhr spürbar reduzieren, angeblich „ohne internationale Handelsregeln zu verletzen“. Er lässt bereits ein Maßnahmenpaket schnüren, das Anreize für die heimische Produktion geben soll.

Wir betreiben eine Politik der aktiven Importsubstitution.

Wladimir Putin, russischer Präsident

Um russische Hersteller für den internationalen Wettbewerb fit zu machen, dürfte eine umfassende Modernisierung nötig sein. Gleichzeitig müssten Kapazitäten ausgebaut werden. Derzeit liegt der Marktanteil heimischer Textilien bei ca. einem Drittel, was zu einem bedeutenden Teil den Staatsaufträgen zu verdanken ist. Der Konsum russischer Waren wird mit Medienunterstützung branchenübergreifend propagiert. In der öffentlichen Beschaffung will das Industrieministerium den Anteil heimischer Waren auf 80 Prozent steigern.