Schlüsseltechnologie Leichtbau

Chancen und Potenziale im Fokus

Zum ersten Mal veranstaltete die Allianz Faserbasierte Werkstoffe (AFBW) Mitte Oktober im Haus der Wirtschaft Stuttgart zusammen mit dem Leichtbauzentrum Baden-Württemberg (LBZ-BW) einen Kongress zum Thema Faserverbundtechnologie. Unterstützt durch die Koordinierungsstelle Leichtbau und dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg informierte die Veranstaltung über neue Technologien zur Automatisierung und die Potenziale zur Kostenoptimierung, um den Einsatz von Faserverbundwerkstoffen in der Breite attraktiver zu gestalten.

"Um Leichtbau und die vielseitigen Möglichkeiten der Faserverbundtechnologie zu nutzen, muss ein wirtschaftlicher Einsatz möglich sein. Netzwerke, wie AFBW und LBZ BW, greifen genau diese Fragestellungen der Unternehmen auf und stärken die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, um Potenziale der Querschnittstechnologie zukünftig realisieren zu können.", erläuterten Ulrike Möller, AFBW-Netzwerkmanagerin, und Heribert Wille, LBZ BW-Vorsitzender.

Neben interessanten Einblicken in die "lessons learned" der Daimler AG beim Serieneinsatz der Faserverbundtechnologie boten Experten von Dieffenbacher GmbH und J. Schmalz GmbH einen Einblick in die Neuigkeiten der Automatisierung und Handhabung. Wege zur Kostenreduktion und -bewertung standen im Vordergrund der Beiträge des CFK-Valley Stade und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Ein "Speakers’ Corner" bot die Möglichkeit, sich direkt mit den Experten auszutauschen.