Ein Franzose führt Euratex

Am 4. Juni hat die Mitgliederversammlung des europäischen Textil- und Bekleidungsdachverbandes Euratex den Franzosen Serge Piolat zum Präsidenten für 2015/16 gewählt.

Der 63-Jährige ist Inhaber der Unternehmensgruppe Schappe, die auf technische Garne für verschiedene industrielle Anwendungen spezialisiert ist. Piolat sitzt bereits seit fünf Jahren im Euratex-Präsidium, seit 2011 als Vize-Präsident. Er folgt dem Italiener Alberto Pacanelli nach. Einsetzen will er sich insbesondere "für eine echte europäische Industriepolitik" und für die verbesserte Wettbewerbsfähigkeit der Produktion in Europa.

»Ich will Euratex als die eine Stimme der Branche in Europa stärken.«

Zu seinen strategischen Prioritäten wird es nach eigenen Worten gehören, die Qualität von Textilien aus Europa aktiver zu kommunizieren, "vor allem mit Blick auf Umweltstandards, Arbeitnehmerrechte und die Verbrauchersicherheit". Da mag mancher Protektionismus wittern. Doch Piolat spricht vielen aus dem Herzen, die überzeugt sind, dass der Wirtschaftsstandort Europa ohne industrielle Basis keine Zukunft hat. Wenn er auszieht, um wirtschafts- wie verbraucherferne Regulierer auf den Brüsseler Teppich zurückzuholen, hat er volle Unterstützung verdient.