SmartX: Fördermöglichkeit für Smart Textile-Projekte

Innovationsprojekte rund um smarte Textilien in den Segmenten Schutzausrüstung, Sport, Gesundheit und Wellness sowie industrielle Anwendungen werden bis zu 60 000 Euro pro Unternehmen im Projekt SmartX finanziert. Interesse an einer Mitwirkung kann bis zum 15. Februar bekundet werden.

SmartX Logo
Foto: © SmartX

Die Europäische Kommission hat im Rahmen des HORIZON 2020-Programms ein Dreijahres-Projekt namens SmartX - European Smart Textiles Accelerator aufgelegt. Zur direkten Finanzierung von Innovationsprojekten von KMU und Start-ups, die in der Wertschöpfungskette der Herstellung smarter Textilien in Europa tätig sind, stehen aus dem Projektbudget 2,4 Millionen Euro zur Verfügung. Der maximale Zuschuss pro Unternehmen beträgt 60 000 Euro sowie bis zu 200 Stunden kostenlosem Coaching während der Antrags-, Durchführungs- und Verwertungsphase des Projekts. Das Coaching wird sowohl durch Mitarbeiter der Konsortialpartner durchgeführt als auch durch externe Experten. Das Projektkonsortium setzt sich aus 13 europäischen Partnern zusammen: European Technology Platform (Koordinator), Centexbel (Belgien), CITC (Frankreich), Citeve (Portugal), DITF (Deutschland), DSP Valley (Belgien), Euramaterials (Frankreich), IFM (Frankreich), http://Po.In.Tex (Italien), Smart Textiles (Schweden), Sourcebook (Deutschland), Steinbeis (Deutschland) und Texfor (Spanien).

Antragsberechtigt sind Unternehmen, die ihr Projekt zusammen mit anderen mittelständischen Partnern, spezialisierten Technologie- oder Dienstleistungsanbietern oder potenziellen Kunden und vorzugsweise mit Partnern aus anderen europäischen Ländern durchführen. Die Projekte sollten sich mit einem der folgenden Segmente für smarte Textilien befassen: Schutzausrüstung, Sport, Gesundheit und Wellness, oder industrielle Anwendungen einschließlich Verkehr, Architektur oder Innenausstattung.

Detaillierte Informationen zu den Beteiligungsmöglichkeiten und Voraussetzungen finden Sie in englischer Fassung hier.

Interessensbekundungen können bis zum 15. Februar 2020 hier eingereicht werden. Die Projektmitarbeiter melden sich dann kurzfristig zurück. Bei Aufruf zur vollständigen Bewerbung wäre diese bis zum 29. Februar 2020 abzugeben. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier. Ihre Fragen beantwortet Ihnen gern Projektleiter Lutz Walter ([javascript protected email address]).