Sonderprogramm WeGeBau

Qualifizierung mit geringen Kosten

Die Arbeitsagentur unterstützt kleine und mittlere Unternehmen mit dem Programm "Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen" (WeGeBau) bei der Qualifizierung von Mitarbeitern.
Dabei gibt es zwei Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung: Zum einen erhalten die Unternehmen einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt für Geringqualifizierte und zum anderen die Erstattung der Weiterbildungskosten für Geringqualifizierte oder Ältere.

Förderung mit Arbeitsentgeltzuschuss
Die Unternehmen erhalten für die Qualifizierung der ungelernten oder gering qualifizierten Arbeitnehmer einen Zuschuss zum Arbeitsentgelt und eine Pauschale zu den Sozialversicherungsbeiträgen. Der Zuschuss wird für den Zeitraum gezahlt, in dem die Arbeitnehmer wegen der Teilnahme an der Weiterbildung ihre Arbeitsleistung nicht erbringen können.
Bei extern stattfindenden Weiterbildungen sind Zuschüsse bis zu 100 Prozent möglich. Bei innerbetrieblichen Weiterbildungen liegt die Zuschusshöhe bei bis zu 50 Prozent. Die Förderhöhe wird entsprechend des Qualifizierungsbedarfs und des weiterbildungsbedingten Arbeitsausfalls individuell festgestellt

Förderung der Weiterbildungskosten
Die Agentur für Arbeit erstattet gering qualifizierten oder älteren Beschäftigten die Lehrgangskosten und einen Zuschuss zu den notwendigen übrigen Weiterbildungskosten.
Die Arbeitnehmer erhalten einen Bildungsgutschein. Damit können sie unter Weiterbildungsangeboten wählen, die für die Förderung zugelassen sind.
Weiterbildungskosten werden erstattet, wenn die vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten über arbeitsplatzbezogene Anpassungsqualifizierungen hinausgehen und die Mitarbeiter unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes für die Teilnahme freigestellt sind.

ITG, Maulburg
Zusammen mit der ITG, einem Mitgliedsunternehmen von Südwesttextil, der Gatex und dem Bildungszentrum der IHK Südlicher Oberrhein wird im Rahmen dieses Programms eine erste Weiterbildung für an- und ungelernte Mitarbeiter der ITG durchgeführt. Am 2. September starten zwanzig Mitarbeiter des Unternehmens eine einjährige Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer – Textil in der Gatex. Immer Dienstags werden die neuen Azubis in 370 Fachunterrichtsstunden und 70 Stunden Wirtschafts- und Sozialkunde sowie einer Einführung in das Lernen an ihr Ziel herangeführt, das am Ende mit der Abschlussprüfung bei der IHK endet.
Da es sich dabei um eine externe Weiterbildung handelt, bekommt die ITG Arbeitsentgelt für den Zeitraum, in welchem die Arbeitnehmer wegen der Ausbildung nicht zur Verfügung stehen, zu 100 Prozent erstattet.
Des Weiteren erhalten die Mitarbeiter einen Bildungsgutschein mit welchem die Lehrgangskosten bezahlt werden. Insgesamt hat die ITG somit nur die Kosten zu tragen, die durch die Freistellung der Mitarbeiter erforderlich werdende Umorganisation der Schichteinteilung entstehen. Nachdem diese Maßnahme erfolgreich zertifiziert wurde, steht weiteren Schulungen nichts mehr im Wege.
Anfang 2009 wird im Rahmen des WeGeBau-Förderung eine weitere Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer – Textilveredlung in der Gatex angeboten. Interessierte setzen sich bitte mit Südwesttextil in Verbindung.
_____________________________________________________

Förderungsvoraussetzungen

Als gering qualifiziert gelten Arbeitnehmer ohne Berufsabschluss oder Personen mit Abschluss, die seit mindestens vier Jahren eine an- oder ungelernte Tätigkeit verrichten und ihre erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben können.

Gering qualifizierte Arbeitnehmer werden gefördert, wenn sie durch die Weiterbildung einen anerkannten Berufsabschluss oder eine Teilqualifikation erwerben.

Ältere werden gefördert, wenn sie über 45 Jahre alt und in Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern beschäftigt sind. Die Weiterbildung muss außerhalb des Unternehmens durchgeführt werden.

Eine finanzielle Unterstützung ist auch bei Neueinstellungen möglich, falls die neuen Mitarbeiter zum förderfähigen Personenkreis gehören.