Staatliche Beschaffung Masken: Bekanntmachung des Bundes

Seit dem 27. März 2020 beschafft der Bund bestimmte Schutzausrüstungen im sogenannten Open-House-Verfahren: Voraussetzungen sind, dass Mindestlieferungsmengen erreicht werden, die Schutzausstattung den geforderten Spezifikationen entspricht und zum genannten Lieferort transportiert wird.

Beschaffung Schutzmasken
Foto: © istockphoto.com/popphoto2526

Seit dem 27. März 2020 beschafft der Bund (über die Generalzolldirektion) FFP2-Masken, OP-Masken und Schutzkittel unter anderem im sogenannten Open-House-Verfahren.

Die Voraussetzungen sind, dass

  • Mindestlieferungsmengen (25 000 Stück pro Produktgruppe) erreicht werden
  • die Schutzausrüstungen den geforderten Spezifikationen entsprechen
  • die Schutzausrüstungen zum genannten Lieferort transportiert werden

Die entsprechende Bekanntmachung finden Sie in der Anlage unter Downloads.

Weitere Informationen zu Vergabeverfahren und -bedingungen finden Sie auch hier.