Textil mal anders

3. Jungtextiler Kongress in Bludenz

Ein echtes Gipfeltreffen war der dritte Jungtextiler Kongress Anfang Mai: 248 Auszubildende aus Österreich, Schweiz und Deutschland trafen sich auf der Bergstation Muttersberg in Bludenz in 1401 Metern Höhe, um unter dem Motto "Textil mal anders" über den Tellerrand der Mode- und Bekleidungsindustrie zu schauen und Neues über Textilien zu erfahren. Denn Textil kann sehr viel mehr als nur anziehen. Und so lauschten die Azubis interessiert dem Vortrag von Prof. Dr. Helmut Detter aus Wien vom Institut für Ökologie, Technik und Innovation (ÖTI) zum Thema Smart Textiles und erfuhren alles über leuchtende Möbel, mit Sensor ausgerüstete intelligente Teppiche, geruchsneutrale Socken und den diebstahlsicheren – da mit GPS ausgerüstet – Lodenmantel.

Wie vielseitig die Einsatzgebiete von Textil sind präsentierte auch Anke Fellmann vom ITV Denkendorf mit ihrem Referat über Textile Innovationen, denn die Leitthemen des Forschungsinstituts sind neben Medizin, Verkehr, Umwelt, Energie auch Kommunikation und Information. Besonders spannend fanden die Jugendlichen die Entwicklungen aus der Bionik. In diesem Forschungsbereich werden die Erkenntnisse der Biologie in technische Anwendungen umgesetzt, wie z.B. technische Textilien zur Gewinnung von Trinkwasser aus Nebel, 3-D-Gewirke für transparente Wärmedämmung nach dem Vorbild des Eisbärenfells oder wasserabweisende Oberflächen nach dem Muster der haarigen Wasserjagdspinne.

Wie werden diese innovativen Produkte in Zukunft vermarktet? Auf diese Frage hatten die beiden Inhaber der Stuttgarter Kreativagentur die wegmeister Oliver Woye und Markus Brendel eine Antwort: mit viralem Marketing.

Im Anschluss an die Referate waren die Kreativität und der Erfindergeist der Azubis gefragt. Zur Aufgabenstellung "Entwerfe deine eigenen Smart Textiles" erarbeiteten sie in Gruppen Ideen zu innovativen, zukunftsweisenden Produkten und präsentierten diese einer Jury. Mit Preisen belohnt wurden die drei außergewöhnlichsten Visionen: eine multifunktionale Blindenjacke, ein intelligenter Airbag und eine interaktive Picknickdecke.

Entstanden ist der internationale Jungtextiler Kongress, der alle zwei Jahre stattfindet, in Zusammenarbeit mit dem Textilverband Schweiz, Südwesttextil und der Wirtschaftskammer Vorarlberg/V-Tex. Er soll junge Leute aus der Textil- und Bekleidungsindustrie im Dreiländereck zusammenbringen und ihnen die Gelegenheit geben, sich über interessante und aktuelle Themen zu informieren und ihre Erfahrungen auszutauschen. "Kongresse für Erwachsenen gibt es auf der ganzen Welt. Ein internationaler Kongress für Textillehrlinge ist etwas Besonderes", brachte Andreas Staudacher von der Wirtschaftskammer die Idee zu dieser Veranstaltung auf den Punkt.

Die Textil- und Bekleidungsindustrie in Baden-Württemberg, in Vorarlberg und der Schweiz zählt insgesamt 520 Betriebe mit 50.000 Beschäftigten. Davon sind 662 gewerbliche Auszubildende.

Textil mal anders

Kongress 2009