textil+mode Innovationspreise 2011

Die Nominierten stehen fest

Innovationspreis textil + mode 2010

Aus rund 200 Einsendungen in den Kategorien Modedesign, Textildesign und Technische Textilien musste die Jury* des textil+mode Innovationspreises jeweils drei Nominierte pro Bereich auswählen und auf die Plätze eins bis drei verteilen. Schnell einig waren sich die Experten aus Mode, Wirtschaft, Medien und Kultur beim Erstplatzierten in der Kategorie Modedesign. Am Schluss standen alle Nominierten fest. Verliehen werden die textil+mode Innovationspreise am 06. Juli 2011 in Berlin. Dann werden auch die Platzierungen bekannt gegeben. Der Erste jeder Kategorie erhält 10 000 Euro in bar sowie Sachleistungen, Platz zwei und drei pro Kategorie werden jeweils mit 2 500 Euro bzw. 1 000 Euro in bar belohnt.

'''Die Nominierten in der Kategorie Textildesign:

Marie Federlin und Charlotte Ehrlicher - egogamie'''
Die Designerinnen fertigen Jaquardstrick mit sich überschneidenden und überlagernden Mustern und neuer Zusammensetzung ethnischer Ornamente, hergestellt in öko-zertifizierten Arbeitsprozessen; Jacken aus Bluesign-zertifizierten Multifunktionsstoffen mit besonderem Nahtsmok (Weiterentwicklung des traditionellen Smokens); GOTS-zertifizierte Digitaldrucke, Daunenjacken mit Federfüllungen aus alten Federboas.

Nadine Richter - Dekorative Muster in der Filzherstellung
Bisher war die Herstellung dekorativer Muster in der traditionellen industriellen Filzherstellung nicht möglich. Nadine Richter entwickelte daher ein Verfahren für innovative, dekorative Textilgestaltung und Farbgebung für Mode, Interieur und Accessoires aus Filz.

Stefanie Wider - Strukturkultur
Trägermaterialien, wie Leder oder Filz, werden durch eine einzigartige Technik des Wasserstrahlschneidens perforiert und dann mit textilen Bändern verflochten oder durchzogen. So entstehen innovative Oberflächenstrukturen für Einsatzgebiete in Mode oder Heimtextilien.

'''Die Nominierten in der Kategorie Modedesign:

Antje Pugnat - PUGNAT sophisticated knitwear'''
Die Strickkollektion aus hochwertiger Cashmere Wolle ergänzt durch Stretch Chiffon erhält ihre Spannung durch filigranste Gestricke in ausgereiften Farben, die Volumen und skulpturalen Schnitten gegenüberstehen.

Sabina Tasenov — Ame Soeur
Zentrale Kollektionsidee ist eine Entwurfs- und Produktionstechnik, bei der ein Kleidungsstück nur aus einem Zuschnitt-Teil hergestellt wird. Aus dem "One-Piece-Cut-Konzept" entstehen innovative architektonische Formen und dreidimensionale Volumina.

Hoai Huong VO NGOC - CONCIS
Der experimentelle Ansatz der Kollektion verbindet traditionelle Formen mit bequemen und klassischen Materialien. CONCIS vereint Verspieltheit und Minimalismus, die sich durch fließende Drapierungen in Kombination mit einer schlichten und innovativen Schnittführung ausdrücken.

'''Die Nominierten in der Kategorie Innovative technische Textilien:

Anke Domaske - Qmilch'''
Die Biomilchfaser QMilch nach GOTS-Standard ist die erste Naturfaser, die industriell herstellbar, frei von Chemie und 30 Prozent preiswerter als Acrylfasern aus China ist. Hergestellt aus dem Rohstoff Casein zeichnet sich die Faser durch einen hohen Tragekomfort und Seidengriff aus und ist in Branchen wie Bekleidung, Automobil und Medizin einsetzbar.

Henrik Dommes - Organofolie
Organofolie besteht aus orientierten Kohlenstofflangfasern, die mittels Vibrationsförderung auf einer Kunstofffolie abgelegt werden. Zur Herstellung eines Faserverbundbauteils mit hoher Steifigkeit ist kein textiler Zwischenschritt notwendig. Organofolie ermöglicht komplexere Bauteile, da die Fasern einfacher aneinander abgleiten können. Die Industrie profitiert von deutlich reduzierten Materialkosten.

Jennifer Elze und Henrike von Besser — Grow Green
Grow Green bezeichnet ein innovatives Abstandsgewirk aus kompostierbaren Fasern, auf dem Pflanzen wachsen. Unabhängig von der Bodenbeschaffenheit kann es auch an Wänden und auf Dächern genutzt werden und bietet so vielseitige Anwendungsmöglichkeiten im urbanen und ländlichen Raum. "Grow Green" soll ein Wegbereiter für grünere Städte sein und außerdem CO2-Emissionen reduzieren.

* Die Jury 2011: Stefan Asbrand-Eickhoff, Claudia van Bonn, Dr. Hans-Jörg Clement, Max Gilgenmann, Rolf A. Königs Patricia Riekel, Grit Seymour, Marita Sonnenberg