Textil- und Modedialog 2015

Am 2. September 2015 luden der Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie, der Dialog Textil-Bekleidung, Gesamtmasche, Südwesttextil und der Lederbekleidungsverband zum Textil- und Modedialog anlässlich der Munich Fabric Start ein.

Am 2. September 2015 luden der Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie, der Dialog Textil-Bekleidung, Gesamtmasche, Südwesttextil und der Lederbekleidungsverband zum Textil- und Modedialog anlässlich der Munich Fabric Start ein. Zur 5. Ausgabe des TMD trafen sich 130 Gäste aus Wirtschaft und Politik. Der jährliche Branchentreff im Fabric Club im M,O,C, bot wie immer eine willkommene Plattform für den Austausch in entspannter Atmosphäre.

Kritischer Dialog und meisterliches Können – die Gäste des diesjährigen TMD kamen wieder auf ihre Kosten.
Textil2
Foto: Kritischer Dialog und meisterliches Können – die Gäste des diesjährigen TMD kamen wieder auf ihre Kosten.

Christian Dierig, Chef der Dierig Holding und Präsidiumsmitglied des VTB führte durch den Abend und sprach mit dem KATAG-Vorstandsvorsitzenden Dr. Daniel Terberger über Zukunftsstrategien von Industrie und Handel. Im Mittelpunkt des Unternehmerdialogs „Online, offline oder beides?“ standen die Herausforderungen des Multichanelling und Handlungsalternativen in einem rückläufigen Markt mit einem gesunkenen Stellenwert von Mode – im Ranking der Verbraucher haben andere Konsumgüter die Nase vorn. Um dem Rückzug der klassischen Formate entgegenzutreten, forderte Terberger dazu auf, Kunden mit einem Einkaufserlebnis abzuholen, Emotionen zu wecken und ein Gefühl des „Must-Have“ zu erzeugen. Der kritische Dialog zu einem sehr aktuellen Thema gab den Gästen vielfältige Impulse für angeregte Gespräche.

Auch die Südwesttextil-Mitgliedsfirma Weise ließ den Messetag informativ und entspannt ausklingen. (links)
Textil4
Foto: Auch die Südwesttextil-Mitgliedsfirma Weise ließ den Messetag informativ und entspannt ausklingen. (links)

Auch dieses Jahr präsentierte die Deutsche Meisterschule für Mode, Designschule München unter der Leitung von Irene Schoppmeier ihr meisterliches Können. Die gezeigten Key Pieces der Kollektionen mehrerer Design-Absolventinnen sorgten für Begeisterung und weckten auch bei branchenfremden Gästen zweifellos die Lust an Mode.