Textile Forschung auf einen Blick

Textilforschungsbericht erstmals in digitaler Form

Faserbasierte Materialien und deren Verarbeitungsverfahren sind häufig Träger und Treiber für innovative Entwicklungen. Die Leitlinien für die zugrunde liegende Textilforschung sind aktuell in Revision, werden aber die fünf etablierten Zukunftsbereiche Gesundheit, Mobilität, Sicherheit, Kommunikation und Emotionalität einschließen. Textilforschung ist zu einer interdisziplinär ausgerichteten Materialwissenschaft geworden. Forschungsansätze adressieren Anwendungsgebiete wie Architektur, Fahrzeugbau, Umweltschutz oder Medizin unter Einbezug modernster Schlüsseltechnologien wie Mikrosystemtechnik, Bio- und Nanotechnologie.

Der Textilforschungsbericht 2011 (Nr. 58) vereint rund 160 Kurzfassungen von Forschungsvorhaben aus der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) und anderen Forschungsprogrammen von Bund und Ländern, die bundesweit 16 Forschungseinrichtungen publizierten. Er erscheint erstmals auch in elektronischer Form und ist damit für den Nutzer nach Schlagworten durchsuchbar. Damit sind die vielfältigen Facetten textiler Anwendungen mit Querschnittscharakter universeller nutzbar.

Bild: ITV Denkendorf