Grenzenlos Textil beim deutsch-französischen Textiler-Treffen

Rund 100 Unternehmen, Forschungsinstitute und Start-ups aus Deutschland und Frankreich trafen sich am 15. November in Straßburg, um über die Herausforderungen von Industrie 4.0 zu diskutieren.

Der Gesamtverband textil+mode hatte gemeinsam mit dem französischen Textilindustrie-Verband UIT, bpifrance sowie in enger Kooperation mit Südwesttextil und GrandEst zum deutsch-französischen Unternehmertreffen „Industry 4.0: Challenges for Textile and Fashion Companies“ nach Straßburg eingeladen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Roundtable-Gespräche, in denen Vertreter deutscher und französischer Unternehmen der Textil- sowie Textilmaschinenindustrie und Forschungsinstitute Einblicke in Konzepte und Abläufe der textilen Fabrik der Zukunft gaben und darüber sprachen, wie Produkte und Prozesse zukünftig verändert werden können oder müssen.

Textiler Treff 3
Foto: © textil+mode

„Mit diesem Unternehmertreffen wollen wir die bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland fortsetzen und intensivieren. Unternehmergespräche und B2B-Gespräche zwischen deutschen und französischen Unternehmen bieten dafür beste Möglichkeiten“, erläuterte Bodo Bölzle, Vize-Präsident des Gesamtverbandes textil+mode.

Ein weiterer Schwerpunkt der Veranstaltung lag im direkten Gespräch zwischen den Unternehmern beider Länder. Dafür wurden im Vorfeld Gespräche via der Veranstaltungswebseite vereinbart. Abgerundet wurde die Konferenz mit „Pitch-Präsentationen“ junger Unternehmen wie etwa Permetex, VRaktion und Foursource von deutscher Seite sowie @health, Gemetiq, Solarclothsystems und Pili von französischer Seite.

Impressionen der Veranstaltung finden Sie hier.

Eine Liste der Redner können Sie hier einsehen. Die Präsentationen haben wir Ihnen als Download zur Verfügung gestellt.