Textilforschung 'behind the scenes'

Die Südwesttextil-Jahresversammlung zu Gast an der Hochschule Reutlingen

Begrüßungstalk: Prof. Dr. Hendrik Brumme, Peter Haas und Prof. Michael Goretzky (v.l.n.r.)
Foto: Begrüßungstalk: Prof. Dr. Hendrik Brumme, Peter Haas und Prof. Michael Goretzky (v.l.n.r.)

Mit einem Begrüßungstalk mit den Gastgebern eröffnete Südwesttextil- Hauptgeschäftsführer Peter Haas den öffentlichen Teil der Südwesttextil- Jahresversammlung an der Hochschule Reutlingen. Prof. Dr. Hendrik Brumme stellte besonders die Internationalität, die starke Vernetzung mit der Industrie sowie die 5 Fakultäten mit ihren Lehr- und Forschungszentren (LFZ) als Stärken der Hochschule heraus. „In den LFZ führen wir ausgezeichnete Lehre und anwendungsorientierte Forschung zusammen“, so Brumme. Der Erfolg spiegele sich durch Spitzenplätze in zahlreichen Rankings in der Lehre und Forschung wider.

Prof. Michael Goretzky, Dekan der Fakultät Textil & Design, führte aus, dass „Tradition die Basis ist, innovativ nach vorne zu blicken“. Die Fakultät zeichne sich durch ihr vielseitiges Studienangebot, die starke Vernetzung mit Instituten, anderen Fachhochschulen und einer Vielzahl an Universitäten aus. Diese enge Vernetzung biete künftig auch Promotionsmöglichkeiten. Aber auch Innovationen in der Lehre sorgten dafür, dass Textil eine Zukunft hat. Durch die Verknüpfung von Theorie und Praxis kämen im neuen Masterstudiengang Interdisziplinäre Materialwissenschaften (IMW) innovative Lehrmethoden zum Einsatz. Durch das LFZ Interaktive Materialien sei die Fakultät Textil & Design „gut für die Zukunft aufgestellt, um das Thema Textil attraktiv zu gestalten“, so Goretzky. Und es gäbe bereits weitere Pläne für die Zukunft – der Bau eines neuen Materialzentrums, welches „die Strahlkraft auch visuell dokumentieren soll“, erklärte Goretzky abschließend.

In anschließenden Exklusivführungen zeigte die Fakultät Textil & Design in zahlreichen Stationen ihre Expertise, Design- und Forschungsarbeiten. Unter anderem zeigte das Projekt „HELLENACHT“ einen spannenden Ansatz zum Thema Recycling Mode. Die Verwendung von textilem Verschnitt sowie die Einbindung des Themas Nachhaltigkeit waren Vorgabe des Modeprojekts von vier Masterstudentinnen.

Die Kollektion „Narcissim“ von Deniz Celiktemel, entstand im Master Textildesign und beschäftigt sich mit dem Thema der übertriebenen Selbstdarstellung und einem verzerrten Selbstbild. Der Spiegel bildet die Hauptinspiration für experimentelle Textilentwürfe.

Unter dem Motto „Panama Papers“ demonstrierte Jan Freudenberg an der Nassvliesanlage die Fertigung eines Vliesstoffes aus Bananenzellstoff, geschredderten 100 DM Scheinen und Bindefaser. Daraus entstandene Klappkarten wurden als Give-aways verteilt.

Aktuelle Entwicklungen in der Welt der Mobilität erfordern ein Umdenken und ganz neue Konzepte. Dem Fahrzeuginnenraum kommt hier als Schnittstelle zwischen dem Konsumenten und dem Fahrzeug eine besondere Bedeutung zu. Dies erfordert fundierte Recherchen, intelligente Ansätze und emotional überzeugende Konzepte. Die Herangehensweise und studentische Arbeiten präsentierte Prof. Andrea Lipp im „Clay Labor“ der Fakultät.

Von 2D zu 3D – Prof. Martin Luccarelli, Inhaber der Südwesttextil-Stiftungsprofessur „Industrie- und Materialdesign“ präsentierte Origami-Arbeiten aus dem Themenfeld „Bionik“, entstanden im Master Interdisziplinäre Materialwissenschaften.