Textilindustrie für ein starkes Europa

t+m-Präsidentin Ingeborg Neumann: Entwicklung in Europa ist für uns als international aufgestellte mittelständische Industrie außerordentlich wichtig!

Textilindustrie für ein starkes Europa

Ein starkes Europa ist für die deutschen Textil- und Modeunternehmen die Grundlage wirtschaftlichen Handelns. Mit Blick auf die Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai melden sich Unternehmer und Verbandsvertreter der Branche zu Wort, warum Europa für sie wichtig ist.

„Die deutsche Textil- und Bekleidungsindustrie ist eine international aufgestellte Branche, die viele Länder auf der Welt mit hochspezialisierten Textilien beliefert. Vom feuerfesten Spezialgarn über Medizinprodukte bis zu Funktionstextilien – deutsche Textilunternehmen liefern in die ganze Welt. Bei technischen Textilien sind wir sogar Weltmarktführer. Nur mit einem starken Europa werden wir unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit als mittelständische Industrie weiter sichern kön-nen, auch wenn es darum geht, bei Digitalisierung und künstlicher Intelligenz an der Spitze zu sein“, so Ingeborg Neumann, Präsidentin des Gesamtverbandes textil+mode.

Die Exportquote von mehr als 40 Prozent spiegelt die Wertschätzung deutscher Textil- und Be-kleidungsprodukte auf den internationalen Märkten wider und unterstreicht die Wettbewerbsfähig-keit der deutschen Unternehmen. 1 400 zumeist mittelständische Unternehmen erwirtschaften mit rund 135 000 Mitarbeitern rund 32 Milliarden Euro Jahresumsatz.

Alle Statements finden Sie auf der Homepage oder im YouTube-Kanal des Gesamtverbandes textil+mode.