Ehrenpreis für Antje von Dewitz

Der TRIGOS ist Österreichs renommiertester Preis für verantwortungsvolles Wirtschaften. Im Jahr 2019 erhält Dr. Antje von Dewitz, Geschäftsführerin von VAUDE, den internationalen Ehrenpreis für ihr nachhaltiges Wirtschaften. Durch die Unternehmensplattform Resp-Act wird der Preis dieses Jahr bereits zum 16. Mal vergeben. Neben sechs Kategorien wird auch ein internationaler Ehrenpreis verliehen. Die Award Verleihung fand am Dienstagabend 12.06.19 im Marx Palast in Wien statt.

Trigos Preis von Dewitz

220 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft verfolgten die Verleihung des TRIGOS Awards. Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen teilte in einer Videobotschaft seine Wertschätzung gegenüber den zukunftsweisenden Unternehmen mit. Die Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus http://Dl.in Maria Patek sowie BMDW-Sektionschefin Mag.a Cynthia Zimmermann gratulierten den Unternehmen persönlich vor Ort. Für den TRIGOS 2019 hatten sich insgesamt 150 Unternehmen beworben.

Neben den ausnahmslos österreichischen Unternehmens-Preisträgern in insgesamt sechs Kategorien wurde in diesem Jahr auch ein Ehrenpreis vergeben. Dr. Antje von Dewitz wird für ihr vielfältiges und nachhaltiges Engagement als Geschäftsführerin der VAUDE Sport GmbH & http://Co.KG mit dem TRIGOS Ehrenpreis ausgezeichnet. Der Outdoor-Ausrüster VAUDE gilt als richtungsweisend in punkto Nachhaltigkeit weit über die Sport-Branche hinaus. Das Familienunternehmen mit Sitz am Bodensee setzt sich für weltweit faire Arbeitsbedingungen, verantwortungsvolles und nachhaltiges Wirtschaften und nicht zuletzt umweltfreundliche Outdoor-Produkte ein. Auch das Engagement für geflüchtete Menschen im Rahmen der Unternehmer Initiative gilt als beispielhaft.

Stellvertretend für Antje von Dewitz nahm Jan Lorch, Geschäftsleitung Vertrieb & CSR bei VAUDE, die Auszeichnung bei der feierlichen Gala am http://12.Juni in Wien entgegen. Die VAUDE Geschäftsführerin konnte leider nicht persönlich vor Ort anwesend sein. In ihrer Videobotschaft teilte Antje von Dewitz mit: „Ich bedanke mich sehr herzlich bei resp-Act und der TRIGOS-Trägerschaft für die große Ehre, mit diesem tollen österreichischen Preis ausgezeichnet zu werden. Wir wirtschaften verantwortlich und stellen uns den weltweiten Auswirkungen. Wir wollen nicht nur für große Probleme verantwortlich sein, sondern auch Teil der Lösung sein.“

VAUDE setzt sich dafür ein, Standards und Regeln zu schaffen, dass die Wirtschaftssysteme zukünftig nachhaltiger agieren. Auch der Fokus in der Produktentwicklung liegt auf Nachhaltigkeit und wird strukturiert anhand des gesamten Produktlebenszyklus betrachtet. Produkte mit VAUDEs Green Shape Label müssen möglichst langlebig designt und reparierbar sein, aus umweltfreundlichen Materialen und unter fairen Produktionsbedingungen hergestellt werden. Auch die Verantwortung des Käufers in der Nutzungsphase und am Ende der Lebensphase betont VAUDE und stellt verschiedene Services für Pflege, Reparatur und End-of-life der Produkte bereit.
In der Kategorie „Klimaschutz“ wurde die Lenzing AG ausgezeichnet– für den Einsatz von Baumwollabfällen als Ausgangsstoff zur Herstellung neuwertiger und umweltfreundlicher TENCEL™ Lyocellfasern als Lösungsansatz für die steigende Textilabfallproblematik.