TTIP: Chance für den Mittelstand

Bericht der EU-Kommission zu TTIP-Verhandlungen

Zum Start der 9. TTIP-Verhandlungsrunde hat die EU-Kommission einen Bericht veröffentlicht, der das Potenzial des transatlantischen Freihandels für kleine und mittlere Unternehmen aufzeigen soll. Basis ist eine Umfrage aus dem Jahr 2014. Demnach tätigen rund 150 000 europäische KMU Ausfuhren in die USA. Auf sie entfallen rund 28 Prozent der Exporte. Neben Lebensmitteln, Agrargütern und Chemie wird die Textil- und Bekleidungsbranche als einer der Sektoren genannt, die überdurchschnittlich am Handel beteiligt sind.

Über KMU fließen TTIP-Vorteile auf die lokale Ebene

Cecilia Malmström, EU-Handelskommissarin

Die häufigsten von den Mittelständlern angesprochenen Probleme sind technische Vorschriften und regulatorische Auflagen. Viele ärgern sich insbesondere darüber, dass sich Details dieser Auflagen nur schwer recherchieren lassen. Zölle und die Einhaltung von Zollvorschriften schlagen mindestens genauso negativ zu Buche. Dazu kommen unterschiedliche Regelungen in den einzelnen US-Bundesstaaten. Nach Auffassung der EU-Kommission lassen sich viele dieser Herausforderungen durch TTIP entschärfen. Den textilen Mittelstand scheint Brüssel als einen der größten Gewinner des Freihandels einzuschätzen.