Unternehmen setzten auf Nachwuchskräfte

Gut besucht: Ausbilderaussprache von Südwesttextil und Gatex

Ende November trafen sich über 30 Ausbildungsverantwortliche und Berufsschullehrer in der Gatex in Bad Säckingen zu einer gemeinsamen Ausbilderaussprache von Südwesttextil und der überbetrieblichen Ausbildungsstätte für Textil- und Bekleidung.

Eine positive Tendenz weisen dabei die gezeigten Ausbildungszahlen in den beiden textilen Berufsschulen des Landes auf. Die Gewerbliche Berufsschule Schopfheim hat mit 48 Auszubildenden im ersten Lehrjahr fast 34 Prozent mehr Schüler in den textilen Fachklassen der dualen Ausbildung als noch ein Jahr zuvor. Noch besser ist die Situation in der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Balingen: Mit 21 Auszubildenden hat sie im ersten Lehrjahr dreimal mehr Schüler als noch im Vorjahr.

Optimistisch sind auch die Einschätzungen der Unternehmen. Sie suchen für das kommende Ausbildungsjahr geeignete Nachwuchskräfte. Unterstützt werden sie dabei durch die Nachwuchskampagne GoTextile!. Ein Zwischenbericht zeigte den Ausbildungsvertretern, welche Erfolgschancen die Onlinesuche bietet. Erfreulich ist, dass die meisten baden-württembergischen Ausbildungsbetriebe bereits ihr eigenes Profil unter http://www.go-textile.de angelegt haben.

Zu den aktuellen bildungspolitischen Entwicklungen erfuhren die Teilnehmer die Auswirkungen und Veränderungen der Umsetzung des Europäischen Qualifikationsrahmens auf die nationale Ebene. In Deutschland existiert bereits seit 2009 ein Deutscher Qualifikationsrahmen (DQR). Nach dem Testlauf in vier Branchen ist es nun zu Irritationen bei der Zuordnung von Qualifikationsprofilen zu den jeweiligen Niveaus gekommen. Der Kultusministerkonferenz-Schulausschuss hat sich dafür ausgesprochen, die Fachgebundene und die Allgemeine Hochschulreife dem Niveau 5 sowie die Fachhochschulreife dem Niveau 4 des DQR zuzuordnen. Dagegen hat sich beispielsweise der Landesausschuss für Berufsbildung ausgesprochen. Hier ist man der Meinung, dass bei konsequenter Beachtung der Kompetenzbeschreibungen des DQR Fachgebundene und Allgemeine Hochschulreife nicht über drei- und dreieinhalbjährige Berufsausbildungen eingeordnet werden dürfen. Damit würde die Berufsausbildung herabgestuft werden, ein fatales Zeichen vor dem Hintergrund des kommenden Fachkräftemangels.