Vernetzungen schaffen

Die AFBW positioniert sich als gute Adresse in der Clusterlandschaft

technischeTextilien AFBW

Als kompetenter Partner hat die Allianz Faserbasierte Werkstoffe (AFBW) am Spitzenclusterantrag "Systemeffizienter Hybrider Leichtbau" und dem Technologie-Transfer-Zentrum Leichtbau mitgewirkt. Gemeinsam mit Partnern, wie dem Fraunhofer ICT, dem Karlsruher Institute of Technology und dem Netzwerk automotive bw beteiligt sich die AFBW am Spitzenclusterwettbewerb des Bundes.

Warum das Thema Leichtbau? Wesentliche Impulse kommen aus dem Einsatz neuer Werkstoffe: Faserverbundwerkstoffe, hochfeste Kunststoffe, leichte Hochleistungslegierungen auf Aluminium- oder Magnesiumbasis sowie dünnwandige hoch und ultrahochfeste Stähle bieten Möglichkeiten zu deutlichen Gewichtseinsparungen und zur Funktionsintegration. Werkstoffsubstitution alleine ist jedoch nicht zielführend. Um die Potenziale des Leichtbaus voll ausschöpfen zu können, ist die intelligente Kombination unterschiedlicher Werkstoffe zu Hybridstrukturen erforderlich. Sie ermöglicht die optimierte Gestaltung komplexer technischer Systeme.

Für die Antragsstellung wurden in den beteiligten Branchen Workshops durchgeführt. Und so kamen Mitte März über 30 Teilnehmer zum Workshop "Technische Textilien" zum ITV nach Denkendorf.

Am 19. Oktober veranstaltet die AFBW einen gemeinsamen Kongress mit Carbon Composites zum Thema Chancen der Faserverbundtechnologie für die kleine und mittelständische Industrie. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg. Außerdem wird die AFBW einen Gemeinschaftsstand bei der Composite Europe in Stuttgart organisieren sowie regionale, thematisch spezialisierte "Business Brunch" veranstalten.