Von Manteltarifverträgen zu Go Textile!

Personalverantwortliche der Südwesttextil-Mitgliedsunternehmen trafen sich zum jährlichen Austausch

Auch in diesem Jahr kamen die Personalleiter durch das große Engagement von drei gastgebenden Unternehmen, dem Betten- und Matratzenhersteller Badenia in Oberschopfheim, dem Hersteller technischer Gewebe PD-Interglas in Erbach sowie dem Jeansproduzenten Mustang in Künzelsau, in einem persönlichen Rahmen zu den kleinen Personalleiterkreisen zusammen, um aktuelle Themen zu diskutieren.

Thema der Vorträge war zunächst die Vereinheitlichung der Manteltarifverträge. Dabei fiel besonders positiv auf, dass nun der Großteil der Vorschriften in den verschiedenen Manteltarifverträgen inhaltsgleich sein wird. Interessant war vor allem, dass eine Übertragung der Zeitsalden im Rahmen der Flexibilisierung von bis zu +/- 156 Stunden am Ende eines Ausgleichszeitraum erfolgen kann. Die darüber hinausgehenden Stunden sind einheitlich mit einem Zuschlag von 35 Prozent abzugelten. Samstage ab 12.00 Uhr gehören nun auch zur regelmäßigen Arbeitszeit für Tätigkeiten in betrieblichen Ladengeschäften oder zur Versorgung der betrieblichen Ladengeschäfte. Die tariflichen Kündigungsfristen in der Probezeit orientieren sich ab Geltung der neuen Manteltarifverträge an der vereinbarten Dauer der Probezeit.

PLK3
PLK3

Für großes Vergnügen sorgte die vereinheitlichte Regelung zum Arbeitsversäumnis, die unter anderem nun nur noch eine bezahlte Freistellung erlaubt, wenn ein Wohnungswechsel „mit Adresswechsel“ vorgenommen wird. Diese Konkretisierung war notwendig geworden, nachdem ein Mitarbeiter innerhalb des Hauses der Eltern mehrfach die Etage wechselte und Freistellung für den Umzug beantragt hatte.

In der aktuellen Rechtsprechung stieß besonders das Urteil zu den Weiterbeschäftigungsmöglichkeiten auf Interesse. Hierbei entschied das BAG, dass ein Arbeitgeber sich nicht auf den Wegfall von Beschäftigungsmöglichkeiten berufen darf, wenn er diesen selbst treuwidrig durch die Verlängerung der Befristung eines anderen Mitarbeiters herbeigeführt hat.

Neben den Rechtsthemen informierten die Südwesttextil-Referentinnen Christine Schneider, Referat Bildung, und Simone Diebold, Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, über die neusten Entwicklungen der seit sechs Jahren erfolgreichen Nachwuchskampagne Go Textile!. Seit diesem Jahr präsentiert sich die Webseite im neuen Look, sie ist moderner gestaltet und arbeitet mit neuen Kampagnenmotiven. Wesentliche technische Änderung ist ein Responsive Design, das Seitenaufrufe auch auf mobilen Endgeräten optimal darstellt. Als weiteres Projekt stellte die Bildungsreferentin die virtuelle Bildungsplattform Learn Textile! vor. Unter http://www.learn-textile.de finden sich Informationen zum Projekt und dem aktuellen Stand.

PLK4

Die Highlights waren auch in diesem Jahr die Unternehmensführungen. Die Personalleiter konnten Einblicke in die Betten- und Matratzenproduktion gewinnen, erfahren wie aus Glas Gewebe wird und „dem Zerstörer“ von Jeans, Guido Wetzels, bei der Arbeit zusehen.

Die Unterlagen der Personalleiterkreise stehen im Mitgliederbereich von Südwesttextil zum Download bereit.