Vorsicht Abmahnfalle! - Neue Regeln für Online-Shops ab 13. Juni

Für den Online-Vertrieb ergeben sich aus der neuen Verbraucherrechterichtlinie wesentliche Änderungen. Bis zum 13. Juni 2014 sind einige Umstellungen vorzunehmen, insbesondere bei der Widerrufsbelehrung und bei der Information zu Rücksendungen.

Am 13. Juni 2014 tritt das Gesetz zur Umsetzung der EU-Verbraucherrechterichtlinie in Kraft. Für den Online-Vertrieb ergeben sich daraus einige wesentliche Änderungen. Doch um Abmahnungen zu vermeiden, müssen Hersteller und Händler in ihren Online-Shops rechtzeitig einige Umstellungen vornehmen. Insbesondere sind zum Stichtag die Widerrufsbelehrungen in Online-Shops an die neuen gesetzlichen Anforderungen anzupassen. Außerdem ist dem Verbraucher ein Muster-Widerrufsformular als Download bzw. zum Ausdrucken zur Verfügung zu stellen. Nicht fehlen sollte zudem der Hinweis, dass der Verbraucher eventuelle Rücksendekosten zu tragen hat. Sonst muss sie nämlich der Händler übernehmen. Das bisherige Rückgaberecht entfällt ersatzlos.

Südwesttextil stellt im Mitgliederbereich Muster für die neue Widerrufsbelehrung sowie für das vorgeschriebene Widerrufsformular zur Verfügung. Die Unterlagen sind im neu eingerichteten Blog für IT-Recht und Online-Handel zu finden.