„Warnstreiks sind unangemessen“

Südwesttextil-Arbeitgeber kritisieren IG-Metall-Aktionen – nächster Verhandlungstermin steht längst fest

Textilveredlung

Der Arbeitgeberverband Südwesttextil kritisiert die seit heute angesetzten Warnstreiks der IG Metall als „unangemessen, ja deplatziert“.

„Wir haben der Gewerkschaft erst vor kurzem ein faires Angebot vorgelegt: 2,9 Prozent mehr Geld in zwei Stufen und damit ein reales Lohnplus oberhalb der Inflation.“

Südwesttextil-Hauptgeschäftsführer Peter Haas

Auch der nächste Verhandlungstermin, am 15. Februar in Saarlouis, sei längst verabredet. Es bestünde gar kein Anlass, die Arbeitnehmer jetzt auf die Barrikaden zu treiben, hieß es beim Verband.

„Wir sind gesprächsbereit und offen für konstruktive Verhandlungen. Darauf mit Warnstreiks zu antworten, ist überzogen“, so Haas. Obwohl die Produktivität in der deut-schen Textil- und Bekleidungsindustrie seit Jahren sinkt, sind die Reallöhne seit 2010 um über 12,4 Prozent gestiegen. Damit hätten die Beschäftigten regelmäßig deutliche Lohnerhöhungen weit über die allgemeine Preissteigerung hinaus erhalten. „Wir wollen auch diesmal einen Tarifabschluss, der die Leistung der Mitarbeiter würdigt, die Arbeitsplätze sichert und die Betriebe nicht überfordert“, sagte Haas. Die IG Metall müsse jetzt auch Kompromissbereitschaft zeigen.

Über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen informieren die deutschen Textilarbeitgeber unter http://www.textil-mode.de/themen/tarifpolitik.

Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist Deutschlands zweitgrößte Konsumgüterindustrie. Südwesttextil vertritt die Interessen der Branche in Baden-Württemberg. Der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband ist eine Gemeinschaft von rund 200 Unternehmen mit 7 Mrd. Euro Umsatz und 24.000 Beschäftigten. Viele sind wichtige Zulieferer für die Autoindustrie, Luft- und Raumfahrt und Medizin oder machen mit attraktiver Mode und hochwertigen Heimtextilien den Alltag schöner und komfortabler. Südwesttextil ist Berater für seine Mitglieder, Netzwerker in Politik und Wirtschaft, Sozialpartner in der Tarifpolitik, Förderer der Textilforschung und des Engagements für soziale und ökologische Standards. Textil aus Baden-Württemberg ist der Stoff, aus dem die Zukunft ist.