E-Offensive bei Wendler

Das Südwesttextil-Mitglied hat seine E-Offensive gestartet. Der Sitz des Unternehmens bezieht zu 100 Prozent Ökostrom eines regionalen Versorgers. Damit werden auch die fünf Ladestationen für Elektro- und Plug-in Hybride betrieben.

Frank Sailer, Geschäftsführer der Wendler Einlagen Gruppe, eröffnet die Ladestationen
Foto: Frank Sailer, Geschäftsführer der Wendler Einlagen Gruppe, eröffnet die Ladestationen
© Wendler Einlagen Gruppe

Die Energie stammt überwiegend aus lokaler Wasserkraft und regionalen Solaranlagen. Damit werden die Philosophien von Wendler „verantwortliche Unternehmensführung" sowie „globales Denken und lokales Handeln“ miteinander verbunden und konsequent umgesetzt. Besonders stolz ist Wendler, dass der hauseigene Zuschnitt- und Stanzbetrieb am Standort in Reutlingen vollständig mit erneuerbaren Energien des lokalen Versorgers betrieben wird. „Neben dem zuverlässigen Service für unsere Kunden schafft Wendler somit einen Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft", fasst Raphael Hofmann, Vertriebsleiter der Wendler Einlagen GmbH & Co. KG, zusammen.

Wendler E-Offensive Zuschneidemaschine
Foto: © Wendler Einlagen Gruppe

Zum Start der E-Offensive bei Wendler eröffnet Frank Sailer, Geschäftsführer der Wendler Einlagen Gruppe, fünf Ladestationen für Elektro- und Plug-in Hybride. Dort können Besucher und Mitarbeiter der Firma Wendler kostenlos Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energiequellen zum Laden ihrer Fahrzeuge beziehen. „Wir freuen uns, dass wir unseren Besuchern und Mitarbeitern diesen Service anbieten können. Für uns ist dies ein wichtiger Schritt bei der Umstellung unseres Fuhrparks auf Elektromobilität“, sagt Philipp Mayer, der bei Wendler Einlagen für Gebäudemanagement und Fuhrpark verantwortlich ist.