Wirtschaftsministerium bewilligt Zuschuss für Gatex

Die Modernisierungsarbeiten in der Ausbildungsstätte der Textil- und Bekleidungsindustrie können starten

„Die renommierte Bildungseinrichtung der baden-württembergischen Textilindustrie, die ihren Sitz am Standort zahlreicher großer Textilunternehmen hat, ist in die Jahre gekommen. Ich freue mich deshalb, dass für eine umfassende Modernisierung des Aus- und Weiterbildungszentrums in Bad Säckingen dem Trägerverein der Gatex ein Zuschuss in Höhe von 225.450 Euro bewilligt werden kann.“ Dies teilte Wirtschaftsminister Ernst Pfister heute in Stuttgart mit. Die Gesamtkosten der Modernisierung betragen rund 751.500 Euro. Neben dem Wirtschaftsministerium beteiligen sich auch der Bund mit rund 338.000 Euro und der Trägerverein selbst mit fast 188.000 Euro.
„Die vom Verband und zahlreichen Mitgliedsunternehmen der Textilindustrie getragene Bildungseinrichtung ist vor allem für die Ausbildung des Fachkräftenachwuchses ein sehr wichtiges Zentrum“, hob Pfister hervor. Die Auszubildenden erlangen dort sowohl theoretische Kenntnisse wie praktische Fertigkeiten im Umgang mit großen Textilmaschinen und werden hier zum Beispiel zu Produktionsmechanikern Textil für Spinnerei oder Weberei ausgebildet. Pfister: „Der entscheidende Vorteil der gemeinsamen Ausbildung des Nachwuchses liegt darin, dass die Lehrlinge Maschinen und Techniken kennen lernen, die das gesamte Berufsfeld abdecken und dass sie unter der Anleitung von Ausbildern an großen Anlagen üben können, ohne die Produktion im eigenen Unternehmen zu beeinträchtigen.“

Neben der Ausbildung bietet die Gatex auch Weiterbildungsmaßnahmen an, die der Vorbereitung auf die Meisterprüfung dienen, Elektronikkenntnisse für Maschinensteuerungen vermitteln oder sich der Textilkunde widmen, um auch Beschäftigten außerhalb der Produktion textiles Fachwissen zu vermitteln.

„Globalisierung und Strukturwandel haben den Wettbewerb – gerade für die heimischen Textilunternehmen - deutlich verschärft; daher ist es umso wichtiger, durch technologische Entwicklungen und neue Märkte, die sich die Textilindustrie zum Beispiel mit technischen Textilien erschlossen hat, Know-how und Standorte zu verteidigen“, betonte Pfister. Technische Textilien werden heute verstärkt von der Automobilindustrie über das Bauwesen bis in den Bereich der Medizintechnik eingesetzt. Pfister weiter: „Im Zuge dieser Entwicklung konnte die Zahl der Ausbildungsplätze über die letzten Jahre sogar deutlich gesteigert werden. Um den Anforderungen an eine qualifizierte und zukunftsgerichtete Berufsausbildung gerecht zu werden, müssen Lehrmethoden und Lernmittel sowohl didaktisch wie auch technisch auf neuestem Stand sein und gleichzeitig ein attraktives Lernumfeld bieten, wie dies im Zuge der Modernisierung der Gate erreicht werden soll.“

Die überbetrieblichen Ausbildungsstätten, wie die Gatex, seien für die mittelständischen Unternehmen unverzichtbar, da sie den häufig spezialisierten Betrieben erst die Chance böten, Lehrlinge in der gesamten Breite ihres Berufbildes auszubilden oder ihre Fachkräfte mit neuen Technologien vertraut zu machen, führte Pfister aus. Der Zuschuss zu den Bildungsinvestitionen der Gatex komme daher einem großen Kreis von Teilnehmerinnen und Teilnehmern zugute und sei eine Investition in die Zukunft einer wichtigen Branche für Baden-Württemberg, schloss der Wirtschaftsminister.