Wissen wie man webt

Produktivitätssteigerung durch lernfähige Software

Der Webprozess ist bedingt durch die Vielzahl in Frage kommender Vorprodukte und Bindungen sehr komplex. Webmaschineneinstellungen zur effizienten Produktion können oft nur durch Versuche ermittelt werden. Die enorme Vielfalt an Vorprodukten sowie die häufigen Artikelwechsel stellen gerade Buntwebereien beim Ermitteln der richtigen Einstellparameter vor enorme Probleme.

In einem Forschungsprojekt des DITF unter der Leitung der Management Research Abteilung wurde für den Webprozess eine Wissensstruktur ausgearbeitet, die die zum Einstellen einer Webmaschine wesentlichen Zusammenhänge erläutert. Weiter wurde ein computergestütztes Anwendungssystem entwickelt, das Webmaschineneinstellungen erfasst und auswerten kann. Ergebnisse zeigen nun, dass sich mit der Kombination aus Anwendungssystem und Methode in einer Buntweberei Nutzeffektsteigerungen bis zu fünf Prozent erreichen lassen. Die Qualität der Produkte wird ebenfalls verbessert und sie werden gleichmäßiger. Dabei werden Stillstandszahlen verringert und Anlaufphasen verkürzt und das reduziert den Arbeitsaufwand. Das Anwendungssystem fungiert dabei als Basis und Medium für den Wissens- und Erfahrungsaustausch des Webereipersonals. Bisher personengebundenes Spezialwissen wird zu strukturiert dokumentierten Informationen. Dadurch werden Effekte "Organisationalen Vergessens" reduziert.

Der ausführliche Forschungsbericht kann über Südwesttextil angefordert werden.