Zeuglesweber – historischer Roman über Triumph und Susa

Der Roman beschreibt eindrucksvoll die Anfänge der beiden weltbekannten Miederfabriken Susa und Triumph International.

„Zeuglesweber“von Ines Ebert ist als Taschenbuch beim Silberburg-Verlag in Tübingen erschienen, ISBN 978-3-8425-1313-6. Erhältlich im Buchhandel.
Foto: „Zeuglesweber“von Ines Ebert ist als Taschenbuch beim Silberburg-Verlag in Tübingen erschienen, ISBN 978-3-8425-1313-6. Erhältlich im Buchhandel.

1854: Um eine Weberlehre anzutreten, macht sich der vierzehnjährige Bernhard Schroth auf den Weg von Heubach hinauf auf die Alb. Doch die Aussichten für zünftige Weber verschlechtern sich zunehmend. Grund sind technische Neuerungen, die Abschaffung der Zünfte und weltweite Wirtschaftskrisen. Schließlich entschließt er sich zu einer Ausbildung zum ‚Korsettweber‘ in Stuttgart. Er ist überglücklich, als er anschließend die Möglichkeit bekommt, in einer neu gegründeten Korsettfabrik in Heubach zu arbeiten. Doch das Glück währt nicht lange. Als in Heubach eine Fabrik für genähte Miederware gegründet wird, gerät die bestehende Konkurrenz unter Druck; Bernhard verliert seine Arbeit – und seine Welt bricht in Stücke.

Zur Hauptfigur: „Bernhard Schroth war mein Ururgroßvater“, so die Autorin Ines Ebert. Die 66-Jährige ist Diplom-Museologin und stammt selbst aus Heubach.