Unternehmerreise nach Brasilien

An den Standorten São Paulo, Porto Alegre und Rio de Janeiro bietet Ihnen bw-i vom 10. bis zum 16. Juni die Möglichkeit, im Rahmen von B2B-Meetings auf brasilianische Gesprächspartner zu treffen. Firmen- und Projektbesichtigungen sowie wirtschaftspolitische Informationen runden das Programm ab, um Ihnen den besten Überblick über die aktuelle Wirtschaftslage vor Ort zu geben.

Nach zwei Jahren Konjunkturflaute hat Brasilien 2017 mit einem geringen Wachstum den Weg aus der Krise gefunden. Für die Jahre 2018 bis 2022 gehen Analysten von robusten Wachstumsraten von durchschnittlich 2,4 Prozent im Jahr aus. Brasiliens Wirtschaft erweist sich gegenüber politischen Krisen als erstaunlich widerstandsfähig. Die Konjunktur wackelte zwischenzeitlich, stellte sich dann jedoch – angetrieben durch den privaten Konsum – recht schnell wieder auf einen leichten Wachstumskurs ein. Die niedrige Inflation, günstige Kredite und die erneut wachsende Beschäftigung animieren die Haushalte zu Ausgaben. Der Verkauf von Elektronikgeräten steigt. Die Automobilbranche verzeichnet positive Verkaufszahlen und hat sogar neue Investitionspläne. Selbst die Immobiliengesellschaften sehen wieder optimistischer in die Zukunft. Die brasilianische Regierung möchte die Wachstumsaussichten vor allem durch Investitionen im privaten Sektor absichern. So wurden bereits Betreiberkonzessionen für Flughäfen und Stromnetze erteilt. Weitere Vergaben von Häfen, Hafenterminals und Autobahnen sind derzeit in Planung.

Weiter Fakten:

  • Stabilisierung der Industrieproduktion mit steigenden Produktionszahlen im Chemiesektor, in der Kfz- und Pharmaindustrie (1,5 Prozent Wachstum im Oktober 2017)
  • Allzeitrekord des Leistungsindikators an der Börse (höchste Punktzahl in der Geschichte in Höhe von 83 680 Punkten)
  • Deutsche Lieferungen 2017: 2,8 Mrd. US$ - entspricht 6,1 Prozent der Importe Brasiliens
  • 3/4 der deutschen Verkäufe sind Lieferungen von Maschinen und Anlagen, chemischen Erzeugnissen und Transportmaterial


Deutsche Unternehmen müssen sich stets neu positionieren, um bei der Besetzung von Marktanteilen mit anderen Nationen mithalten zu können. Die baden-württembergische Kompetenz in Technologiesektoren muss in Zukunft noch stärker mit lokalen Partnern in Schlüsselmärkten wie Brasilien vernetzt werden. Baden-Württemberg hat ausgezeichnete Beziehungen zum größten Land Südamerikas und hat auch während der Krise daran festgehalten. Unternehmerreisen wurden auch in den letzten Jahren mit großem Erfolg durchgeführt, was gezeigt hat, dass bei guter Vorbereitung auch Geschäfte während der Krise möglich sind.

Anmeldungen müssen bis spätestens 13. April 2018 erfolgen.

Die Kosten der Reise entnehmen Sie bitte dem Leistungsangebot sowie dem Anmeldeformular.