JAZZ IM OLYMP-Festival 2018

Am 30. und 31. Mai 2018 findet das „JAZZ IM OLYMP“-Festival 2018 bereits zum 17. Mal auf dem OLYMP Firmengelände in Bietigheim-Bissingen statt.

Unter dem musikalischen Credo „Von New Orleans über Swing nach Boogie" lädt Initiator Eberhard Bezner wieder zahlreiche Künstler auf das OLYMP-Firmengelände ein. Internationale Bands, Musiker und Interpreten bieten auch 2018 wieder ein buntes musikalisches Programm.

Das 17. JAZZ IM OLYMP beginnt am Mittwochabend auf dem OLYMP-Firmengelände in der Höpfigheimer Straße 19. Das ACUSTIC TRIO JOACHIM KUNZ eröffnet traditionell mit dem Gastgeber Eberhard Bezner das Festival mit flotten Sounds, swingendem Free-Jazz, lockerem Dixie und fröhlichen Melodien. Gegen 19.00 Uhr startet das FRIEDER BERLIN TRIO mit Hansi Schuller am Bass, Peter Schmidt am Schlagzeug und Frieder Berlin am Piano. Gemeinsam swingen sie durch die internationale Jazz-Geschichte. Der „swingende Fürst" KARL FRIEDRICH VON HOHENZOLLERN spielt ab 20.30 Uhr mit seiner legendären BARRELHOUSE JAZZ BAND. Der „Creole Spirit“ dieser Gruppe ist europaweit bekannt und sorgt für exklusive musikalische Unterhaltung. Es folgen dann die SWINGIN' FIREBALLS, welche ab 22.40 Uhr die Welt des Entertainments der 1950er- und 1960er-Jahre mit den Melodien von Frank Sinatra, Dean Martin und Louis Prima wieder aufleben lassen. Den musikalischen Abschluss des ersten Tages bildet ab Mitternacht in bewährter Manier der Pianist RAFAEL – THE PIANO AND THE VOICE mit seinen unverwechselbaren Musikstil.

Mit klassischem Big-Band-Jazz schließen sich unmittelbar am Donnerstag, 31. Mai 2018, ab Mittag um 12.10 Uhr, die DOC'S BIG BAND mit der Sängerin Sabine Petrich an, welche verschiedene Arrangements mit Funk, Jazzrock und Latin spielen werden. Mit fünf Saxophonen, vier Posaunen, vier Trompetern und einer höchst tempogeladenen Rhythmusgruppe wird der volle Big-Band-Sound von diesen Musikern präsentiert. Die beliebten OLYMP ALL STARS treten in diesem Jahr ab 14.00 Uhr gemeinsam mit Gunhild Carling, Karl-Friedrich von Hohenzollern und Gustl Meyer auf. Mit Engelbert Wrobel (Saxophon), Gregor Beck (Schlagzeug), Lorenzo Petrocca (Gitarre), Lindy Huppertsberg (Gesang), Thilo Wagner (Posaune), Duke Heitger (Trompete), Joe Wulf (Tuba), Jürgen Kulus (Banjo) spielen sie ein buntes und unterhaltsames Repertoire aus Jazz, Swing und Boogie. Abschließend kommen gegen 16.00 Uhr noch Axel Swingenberger, Henning Pertiet und Sascha Kommer mit ihrem BOOGIE WOOGIE SUMMIT, die das 17. JAZZ IM OLYMP stilvoll beschließen werden. Sie spielen Boogie und Blues in höchster Perfektion und gelten als absolute Könner ihres Metiers.

Initiator und begeisterter Jazz-Anhänger Eberhard Bezner erläutert seine Motivation hinter JAZZ IM OLYMP: „Die alljährliche Veranstaltung dient als etablierter kultureller Musikevent vor allem dazu, Kinder und Jugendliche über konkrete soziale Projekte zu unterstützen. Die Erlöse aus Eintrittsgeldern, Losverkäufen und Spenden werden durch die OLYMP-Bezner-Stiftung für die Bereiche Ausbildung, Erziehung, Gesundheit und Schulbildung aufgewendet. Die Mittel werden absolut verlässlich, direkt und unmittelbar für karitative und soziale Einrichtungen in der Region, Deutschland und der Welt eingesetzt.“

Die kompletten Einnahmen aus den Eintrittsgeldern und dem Losverkauf sowie Spenden werden direkt und ohne Abzug der OLYMP-Bezner-Stiftung zugeführt. Durch sie werden Kinder und Jugendliche zum Zwecke deren Erziehung, deren Gesundheit und deren Bildung weltweit gefördert.