Kooperationsforum „Zukunftsperspektiven für die Textilindustrie“

Save the date – am 21. November 2019 findet in Nürnberg das Kooperationsforum „Zukunftsperspektiven für die Textilindustrie“ statt.

Aktuell sieht sich die Textilindustrie vielfältigen Herausforderungen und Trends gegenüber: Themen wie ökologische Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Individualisierung beeinflussen wesentliche Einsatzfelder und damit deren Anforderungen an funktionelle und technische Textilien.
Zudem verändert sich das Gefüge in den globalen Wertschöpfungsketten. China und Indien fokussieren sich zunehmend auf technische und funktionelle Textilien. Neue Player und Märkte entwickeln sich, wie z. B. Afrika.
Innovative Technologien haben darüber hinaus das Potenzial, die Fertigung textiler Materialien und Produkte zu verändern und eröffnen der Textilindustrie in Europa neue Optionen. Hierzu zählen vor allem digitale Technologien wie Druckverfahren, IoT und Smart Textiles.

Das Kooperationsforum „Zukunftsperspektiven für die Textilindustrie“ am 21. November 2019 in Nürnberg greift diese Aspekte auf und will Antworten auf folgende Fragen geben:

  • Wie entwickeln sich Asien, Afrika und Europa hinsichtlich zukünftiger Produktions- und Absatzmärkte?
  • Welche Zukunftspotenziale liegen z. B. in den Bereichen Mobilität, Gesundheit & Schutz, Umwelt & Bau?
  • Wo liegen Zukunftstechnologien für die Textil- und Bekleidungsbranche?
  • Wie lassen sich mit technischen und funktionellen Textilien pragmatische, passgenaue und gleichzeitig innovative Lösungen realisieren?

Nutzen Sie diese interaktive Plattform, um sich über Perspektiven, Herausforderungen und Trends zu informieren und mögliche Kooperationspartner zu identifizieren.

Das Forum wird in Kooperation mit dem Verband der Bayerischen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. und weiteren Partnern aus der DACH-Region sowie mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie durchgeführt.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung sind hier verfügbar.