Smart Home Kongress

Kritische Rückschau auf 20 Jahre SmartHome bietet der Kongress am 23. und 24. Oktober. Warum ist SmartHome noch nicht einmal Standard beim Neubau? Was hindert Konsumenten und Wohnungswirtschaft? Was muss die Branche besser machen? Antworten finden Sie hier!

Auch wenn es in den Medien so erscheinen mag, die Smart Home Idee ist nicht neu. Selbst der Standard KNX ist schon mehr als 20 Jahre alt. Der Nutzen der smarten Assistenten zum Einsparen von Energie, zur Erhöhung der häuslichen Sicherheit und zur Steigerung des Wohnkomforts ist längst bewiesen. Doch noch immer ist Smart Home nicht Standard in den Haushalten, nicht einmal beim Neubau. Warum nicht? Was hindert Konsumenten und Wohnungswirtschaft? Wurde der Nutzen nicht richtig kommuniziert? Was sind die Gründe und was muss die Branche anders bzw. besser machen?

Der Smart Home Kongress unterscheidet sich von anderen Veranstaltung dadurch, dass Key-Player der gesamten Wertschöpfungskette Smart Home von Forschung und Lehre über Entwicklung, Produktion, Distribution, Planung, Handel, Handwerk bis zur Wohnungs- und Sozialwirtschaft vertreten sind und Sektoren übergreifend diskutiert wird. So entwickelt sich aus einem Gesamtbild die individuelle Smart Home-Strategie für jeden.

An zwei Tagen bietet Ihnen der Kongress mehrere Optionen, Marktchancen zu identifizieren und Kontakte für Kooperationen zu finden:

  • Networking mit Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Handel und Bau
  • Informationen über aktuelle Entwicklungen und Trends im Markt
  • Technologische Innovationen für Automatisierung und Vernetzung
  • Anwendungsbeispiele für Energieeffizienz, Gesundheit, Komfort und Sicherheit
  • Inspiration und Anregungen für Ihre Strategie
  • Strategische Themen und Beispiele für deren Umsetzung
  • Exklusive Treffen mit Referenten

Besuchertickets sind bis zur Bekanntgabe der Gewinner des Smart Home Awards am 14. Mai 2018 zu einem günstigeren Tarif erhältlich.