Textilsymposium „Historische Gewebe in einer digitalen Welt“

Am 14. und 15. November findet an der Hochschule Reutlingen das internationale Textilsymposium „Historische Gewebe in einer digitalen Welt“ statt. Aus unterschiedlichsten Perspektiven untersucht das Symposium die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft historischer Textilsammlungen unter anderem aus Europa, Südamerika, Japan und Indien. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der japanischen Sammlung der Hochschule Reutlingen, die der Leibarzt des japanischen Kaiserhauses, Dr. Erwin von Baelz im 19. Jahrhundert aus dem Kaiserreich mitbrachte.

„Das ist wahrscheinlich eine der besten Sammlungen ihrer Art weltweit!“, so der international renommierte Experte Prof. Dr. Hans Bjarne Thomsen begeistert über die Textilsammlung der Hochschule Reutlingen. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland, der Schweiz und Japan untersuchte er über zwei Jahre gemeinsam mit weiteren Expertinnen und Experten die Sammlung und stellt die Ergebnisse im November vor.

Aus unterschiedlichsten Perspektiven untersucht das internationale Symposium die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft historischer Textilsammlungen unter anderem aus Europa, Südamerika, Japan und Indien. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der japanischen Sammlung der Hochschule Reutlingen, die der Leibarzt des japanischen Kaiserhauses, Dr. Erwin von Baelz im 19. Jahrhundert aus dem Kaiserreich mitbrachte. International renommierte Forscher rund um Thomsen aus der Schweiz, Japan und Deutschland haben diese hervorragend erhaltenen Textilfragmente in den letzten Jahren untersucht und ihre Einzigartigkeit bestätigt. Im November werden die Forschungsergebnisse nun auf einem internationalen Symposium „Historische Gewebe in einer digitalen Welt“ an der Hochschule Reutlingen vorgestellt. Weitere Forscher, u. a. aus den USA, der Schweiz, den Niederlanden, Slowenien und Japan kommen in Reutlingen zusammen und beleuchten neben der Reutlinger Sammlung weitere internationale Textilsammlungen, Institutionen sowie relevante Fragestellungen.

Die Themenschwerpunkte des Symposiums sind:

  • Die Japan-Sammlung der Hochschule Reutlingen
  • Japanische Sammlungen anderer Institutionen
  • Europäische Sammlungen
  • Außereuropäische Textilsammlungen
  • Digitalisierung, Konservierung und zukünftige Forschung

Weitere Details zum Programm des Symposiums finden Sie hier.

Interessierte, Studierende und Fachleute sind herzlich eingeladen sich bis zum 31. Oktober für eine Teilnahme am Symposium zu registrieren. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro (Studierende kostenfrei). Die Registrierung ist hier online auf der Homepage der Fakultät Textil & Design möglich.