Textiles Bauen eröffnet neue Perspektiven

Der Startschluss ist gefallen – das Innovationsforum BauTex BW zeigt erstmalig Anwendungsbeispiele für Textiles Bauen. Über 120 Besucher aus ganz Deutschland staunten über das Potential von faserbasierten Werkstoffen in Architektur und Bau, die in den Vorträgen aufgezeigt und zusätzlich in einer Ausstellung zu sehen waren. Schon jetzt werden faserbasierte Werkstoffe oftmals als der 5. Baustoff bezeichnet. Vielversprechend eröffnen diese Lösungen für die Herausforderung der Zukunft hinsichtlich Nachhaltigkeit und Effizienz. Staatssekretärin Katrin Schütz, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau: "Es gilt die Weichen für die Zukunft zu stellen. Die IBA 2027 wird hier Zeichen setzen“.

Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, begrüßte die Besucher im Namen der Landesregierung.
Foto: Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, begrüßte die Besucher im Namen der Landesregierung.
© AFBW e.V.

Megatrends sorgen dafür, dass sich Bauen verändern wird. Stichworte sind: Konzentration der Bevölkerung in Megacities, Verstädterung oder ökologische Optimierung von Gebäuden. Große Herausforderungen, um diesen Ansprüchen gerecht zu werden. Besonders wichtig ist hierbei ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Agieren. Die Welt verändert sich und wird sich zukünftig noch schneller ändern müssen, um z.B. auch den Ansprüchen von neuer Mobilität gerecht zu werden. Neue Konzepte sind gefordert, die auch den Einsatz von neuen Materialien und Lösun-gen zwingend notwendig machen.

Um aufzuzeigen welche Potenziale textiles Bauen hat, welche Produkte bereits am Markt sind und welche Chancen die neuen Technologien in sich bergen, fand am 18. Oktober 2018 das erste Innovationsforum BauTex BW im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt.

"Um die Herausforderungen wie Energiewende, Klimaanpassung und Ressourcenschonung zu bewältigen, brauchen wir eine nachhaltige Vision für das urbane Leben der Zukunft. Ressourcenschonung und -effizienz benötigen innovative Produkte und Verfahren – sie müssen mehr Qualität und Funktion mit weniger Energie, Materialien und Rohstoffen in Einklang bringen. Das Innovationsforum BauTex BW ist eine ideale Plattform zum Gedankenaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis", sagte Dr. Walter Haase, Arbeitsgruppenleiter ILEK und Moderator des Tages.

Die Diskussionsrunde moderiert durch Südwesttextil-Hauptgeschäftsführer Peter Haas (Mitte).
Diskussionsrunde BauTexBW
Foto: Die Diskussionsrunde moderiert durch Südwesttextil-Hauptgeschäftsführer Peter Haas (Mitte).
© AFBW e.V.
Foto: © AFBW e.V.

Zwei hochkarätige Keynotes gaben einen perfekten Eintritt in das innovative Thema: Shajay Bhooshan, Zaha Hadid Architects, London – Mitbegründer von CODE, ZHA´s computational design research group, zeigte Visionäres aus dem Londoner Stararchitektenbüro. Andreas Hofer, Intendant IBA 2027 StadtRegion Stuttgart gab erste Einblicke in die Planung der IBA 2027 StadtRegion Stuttgart und sprach über die IBA als Chance für innovative Bautechniken.

Im Anschluss widmeten sich Experten in Fachforen den Herausforderungen und Lösungsansätzen im Bereich Ressourceneffizienz und präsentierten Beispiele für Visionen, gebaute Wirklichkeit und Forschung. Die Präsentation von Technologietrends, so wie die neuesten Entwicklungen aus Wissenschaft und Forschung trugen dazu bei, das Bewusstsein für die Möglichkeiten und Herausforderungen des Bauens von Morgen zu stärken und, um aufzuzeigen, was heute schon möglich ist.

Die spannende Diskussionsrunde wurde moderiert von Peter Haas, dem Hauptgeschäftsführer von Südwesttextil e.V.. Er lud Dr. Michael Baumann, Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP Stuttgart, Dr. Frank Heinlein, Director Business Communication, Werner Sobek Group GmbH , Dr. Oliver Maetschke, Geschäftsführer, ETTLIN Spinnerei und Weberei Produktions GmbH & Co. KG und Dr.-Ing. Alexander Rieck, LAVA Laboratory for Visionary Architecture Stuttgart GmbH als Vertreter der Architektenkammer Baden-Württemberg zu sich auf die Bühne ein. Diskutiert wurde über textiles Bauen im urbanen Raum und die Chancen durch die IBA 2027, die richtige Ansprache der unterschiedlichen Akteure, z.B. der Architekten und nicht ausgeschöpfte Potenziale.

Prof. Dr. Jan Knippers, Professor und Leiter des Instituts für Tragkonstruktionen und Konstruktives Entwerfen der Universität Stuttgart sprach das Schlusswort und griff das Thema Bionik auf. „Faserverbundkonstruktionen nach dem Vorbild der Natur“ waren sein Thema und er brachte abschließend die Veranstaltung auf den Punkt. Man muss über den Tellerrand schauen, nicht ein-gefahren sein, Neues zulassen und der Austausch untereinander ist ganz wichtig.

Ziel des Forums ist es, Akteure rund um die Themen Architektur/Bau und Textiles Bauen zu vernetzen: Architekten, Bauingenieure, Textilhersteller und -verarbeiter, sowie Vertreter aus dem wissenschaftlichen und politischen Umfeld. Das Innovationsforum ist der Höhepunkt des gleichnamigen Projektes BauTex BW, das von der AFBW (Allianz Faserbasierte Werkstoffe e.V.) initiiert wurde um die Marke „Textiles Bauen aus Baden-Württemberg“ im Markt zu festigen. Gefördert wurde das Projekt vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Südwesttextil ist Partner des Projektes und war mit zahlreichen Mitgliedsunternehmen in Programm und Ausstellung des Innovationsforums vertreten.