Hartmann übernimmt Safran Coating

Die Hartmann Gruppe erweitert ihr modernes Wundversorgungsangebot durch die Übernahme von Safran Coating.

Wundversorgung Symbolbild
Foto: © istockphoto.com/Artfully79

Die Hartmann Gruppe, einer der führenden Anbieter von Medizin- und Hygieneprodukten, gibt die Übernahme von Safran Coating bekannt. Der Spezialist für Silikonbeschichtungen wird Teil des Hartmann Wundmanagement Teams. Dies ermöglicht es Hartmann, durch die Erweiterung seines Portfolios in der modernen Wundversorgung, Patientenbedürfnisse noch besser zu bedienen.

„Die Aufnahme von Safran Coating in die Hartmann-Familie ist ein wichtiger Meilenstein in unserer 200-jährigen Wundgeschichte. Unter dem Dach von Hartmann wird die Forschungs- und Entwicklungskompetenz beider Unternehmen die Leistungsfähigkeit von Wundversorgungsprodukten weiter steigern, Schmerzen weiter minimieren und die Heilung für Millionen von Patienten mit chronischen Wunden auf der ganzen Welt beschleunigen“, sagt Britta Fünfstück, CEO der Hartmann Gruppe.

Safran Coating, ehemals Zodiac Coating, ist einer der führenden und innovativsten europäischen Anbieter von Silikontechnologien im Gesundheitswesen, einem der wichtigsten Wachstumstreiber der modernen Wundversorgung. Das Unternehmen mit Sitz in Pusignan, Frankreich, beliefert Hersteller von Wundprodukten weltweit, darunter auch Hartmann. Hartmann möchte weiterhin in die Forschung von Silikontechnologien investieren, um die Entwicklung innovativer Wundversorgungslösungen voranzutreiben und die Lebensqualität von Patienten zu verbessern.

Seit der Gründung vor über 200 Jahren ist der Bereich Wundmanagement eines der Kerngeschäftsfelder von Hartmann. In der Wundversorgung hat das Unternehmen beachtenswerte Durchbrüche erzielt, darunter die Erfindung des ersten antiseptischen Wundverbandes zusammen mit Sir Joseph Lister im Jahr 1874. Heute ist Hartmann in Europa und einigen internationalen Märkten Marktführer im Bereich der traditionellen Wundversorgung.