Bildungszentrum „Haus Steinheim“ wiedereröffnet

Nach über zweijähriger Bauzeit wurde Anfang Mai das Bildungszentrum der baden-württembergischen Wirtschaft in Steinheim an der Murr feierlich wiedereröffnet.

Haus Steinheim steht als steingewordenes Monument schon seit der Grundsteinlegung in den 60er Jahren symbolisch für das große Engagement von Südwestmetall für die Bildung und Qualifizierung in Baden-Württemberg“, sagte der stellvertretende Vorsitzende von Südwestmetall, Reiner Thede, bei der Wiedereröffnungsfeier: „Mit der Investition von rund 12 Millionen Euro in eine umfassende Erweiterung und Erneuerung von Haus Steinheim bekennt sich Südwestmetall eindeutig zu diesem Traditionsstandort.“

Schon seit 55 Jahren werde an dem Standort qualifiziert, trainiert und gelernt, erläuterte Thede: „Seit über 45 Jahren geschieht dies hier unter der Federführung des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft als operativem Arm der Arbeitgeberverbände und ihrer Mitgliedsunternehmen.“ Wie innovations- und wettbewerbsfähig die Wirtschaft sei, hänge entscheidend davon ab, wie qualifiziert die Menschen seien, die in den Unternehmen arbeiteten. „Deshalb engagiert sich Südwestmetall in allen Bereichen der Bildungspolitik“, betonte der Arbeitgebervertreter.

Auch Baden-Württembergs Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut gratulierte zur Wiedereröffnung. Die getätigten Investitionen seien ein deutliches Zeichen für den Stellenwert, den Südwestmetall Bildung und Qualifizierung beimesse. „Angesichts der fortschreitenden Digitalisierung, gerade auch mit Blick auf die Künstliche Intelligenz, ist in Zukunft zunehmend qualifizierte Arbeit gefragt. Die einzige Schlussfolgerung, die wir daraus ziehen können, lautet, die digitale Kompetenz als Schlüsselkompetenz zu stärken“, sagte Hoffmeister-Kraut. Dies müsse sich in Aus- und Weiterbildung niederschlagen. Wenn Baden-Württemberg auch in der digitalisierten Zukunft als Innovations- und Wirtschaftsstandort erfolgreich bleiben wolle, benötige die Wirtschaft entsprechend qualifizierte Fachkräfte. Sie danke daher Südwestmetall und dem Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft, deren stetiger Einsatz bei den Themen „Wirtschaft und Schule“ über „Berufsvorbereitung und Ausbildung“ bis hin zu „Organisationsentwicklung“ und „Personaldienstleistungen“ auch diese Zukunftsfragen in den Blick nehme.

Der Vorsitzende des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft, Karl Schäuble, pries das Bildungszentrum Steinheim als „Mutterhaus“ des Bildungswerks. „Als Standort für Seminare, Lehrgänge, Workshops, Fachtagungen und Veranstaltungen ist das Haus bis zum heutigen Tag von zentraler Bedeutung für die Aktivitäten des Bildungswerks“, erklärte er: „Und mit dem Umbau und der Erweiterung entstehen neue und zusätzliche Möglichkeiten und eine deutliche Aufwertung des Standorts.“