Mit wehenden Fahnen für Textil

Verbandsvorstand zu Gast und mit Gast beim Mitglied Dommer

Südwesttextil-Vorstand
Foto: Südwesttextil-Vorstand

Mit einer umfassenden Agenda schloss der Südwesttextil-Vorstand im Dezember das Verbandsjahr: Es ging um Landes- und Tarifpolitik, um neue Services und nicht zuletzt um clevere Strategien, wie sich Textiler in sich verändernden Märkten positionieren. Die dritte Sitzung der 17 Unternehmens-Repräsentanten in 2016 fand beim Mitgliedsunternehmen Dommer, der Stuttgarter Fahnenfabrik, statt. 1852 als Mützenfachgeschäft gegründet ist Dommer auch über 160 Jahre später noch im Familienbesitz und mittlerweile ein Fullserviceberater für textile Werbesysteme am Point of Sale, auf Messen und Events. Von der Nationalflagge über Werbefahnen und Displays, Fahnenmasten, Caps bis hin zu Promotion-Textilien und anderen Merchandisingartikeln bietet Dommer alles. Die textilen Produkte entstehen in der eigenen Fertigung, ausgestattet mit modernsten Digitaldruckern mit wasser- statt lösungsmittelbasierten Farben sowie lasergesteuertem Schneidetisch.

Im Gespräch mit der Landtagsabgerordneten Andrea Lindlohr: Südwesttextil-Vizepräsident Stephan Schulz, Hausherr Dr. Manfred Kroneberg und Dr. Uwe Mazura
Die Politikerin war beeindruckt von der Produktvielfalt der Stuttgarter Fahnenfabrik, präsentiert von der Hausherrin Silvia Dommer-Kroneberg
Foto: Im Gespräch mit der Landtagsabgerordneten Andrea Lindlohr: Südwesttextil-Vizepräsident Stephan Schulz, Hausherr Dr. Manfred Kroneberg und Dr. Uwe Mazura
Foto: Die Politikerin war beeindruckt von der Produktvielfalt der Stuttgarter Fahnenfabrik, präsentiert von der Hausherrin Silvia Dommer-Kroneberg

Beeindruckt von der eingesetzten Technologie und den vielen textilen Arbeitsplätzen mitten in Stuttgart zeigte sich die Landtagsabgeordnete Andrea Lindlohr. Die wirtschaftspolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Baden- Württembergischen Landtag war der Einladung von Präsident Bölzle gefolgt, um sich mit Unternehmern und Führungskräften über aktuelle Themen in Land und Bund auszutauschen. Dominant waren dabei die Themen Energiepolitik, Bildungsinvestitionen sowie die Unterstützung der Textilbranche. Lindlohr hat ihren Wahlkreis in Esslingen, kennt die Denkendorfer Institute und mittlerweile auch das Positionspapier „Vision Textile Valley“, das Südwesttextil mit den DITF an die Landesregierung übergeben hat, um für eine neue Wahrnehmung der Textil- und Bekleidungsindustrie im Südwesten zu werben.

Weitere Themen im Vorstand waren die Berufungen von Vorstandsmitglied Dr. Oliver Maetschke (Ettlin AG) als erstem Textiler in den Unternehmerbeirat der Wirtschaftsförderung „Baden-Württemberg International“ sowie von Rechtsanwalt Patrick Krauß zum neuen stellvertretenden Hauptgeschäftsführer von Südwesttextil. Textilingenieur Kai Schweppe stellte den neuen Service „Arbeitswissenschaft“ vor, durch den Verbandsmitglieder ab sofort kostenlose Beratung in Themen wie Arbeitszeit, Entgelt, Produktionssysteme oder Gesundheitsmanagement erhalten.

Textilingenieur Kai Schweppe stellte den neuen Service „Arbeitswissenschaft“ vor
Foto: Textilingenieur Kai Schweppe stellte den neuen Service „Arbeitswissenschaft“ vor

Zu Gast war auch Dr. Uwe Mazura: Der Hauptgeschäftsführer des Dachverbands textil+mode berichtete über den Auftakt in die Tarifrunde 2017. In diesem Zusammenhang wählte der Südwesttextil-Vorstand auch 19 Firmenvertreter in den neuen Tarifpolitischen Ausschuss. Für das Engagement dieser Personen wie auch das aller Vorstandskollegen bedankte sich Präsident Bölzle herzlich und wünschte einen guten Start ins neue Jahr.