Profil
07.10.2021 // Innovation + Nachhaltigkeit

Hoher Strompreis drückt auf Gewinne vieler Unternehmen

Kosten für Mittelständler – in der Sendung SWR Aktuell schildert Gütermann-Geschäftsführer und Mitglied des Südwesttextil-Vorstands Jürgen Drescher die herausfordernde Situation für den Produktionsstandort Deutschland. 

Der Strompreis ist in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Das trifft besonders Mittelständler ziemlich hart – auch die Gütermann GmbH im Breisgau. „Alles in allem macht das mit der Erhöhung die da auf uns zukommt 900 000 bis 1 Million zusätzlicher Kosten aus“, sagt Geschäftsführer Jürgen Drescher. Der Grund für den derzeitigen teuren Strompreis ist neben dem hohen Gaspreis auch der fehlende Netzausbau. 

14 Millionen Kilowattstundem pro Jahr so viel wie 4 500 Haushale braucht Gütermann pro Jahr. Einen Einfluss des steigenden Strompreises auf die Wahl des Standorts kann auch Gütermann nicht ausschließen. Mit den steigenden Kosten ist die internationale Wettbewerbsfähigkeit gerade für den Mittelstand in Gefahr.

Mitglied

„Das führt dazu sicherlich, dass wir unsere Strategie, alles an einem Standort machen zu können, zukünftig eventuell nochmal in Frage stellen müssen oder überprüfen müssen. Die Standortfrage stellt sich.“

Jürgen Drescher, Geschäftsführer Gütermann

In der SWR Aktuell-Sendung vom 6. Oktober schätzt auch Wirtschaftsredakteur Julian Gräfe die Lage kritisch ein. Fehlende erneuerbare Energien und das fehlende Netz, um alle damit zu versorgen, sorgen für ein großes Dilemma. „Da müssen wir jetzt ordentlich Tempo reinbekommen, denn solange wir die erneuerbaren Energien nicht haben, brauchen wir immer noch die konventionellen Kraftwerke“, betont Julian Gräfe den Handlungsbedarf. 

Hier können Sie den Beitrag anschauen!

Auch interessant ...

Logo SüdwesttextilDieser Browser wird leider nicht unterstützt.

Bitte verwenden Sie einen alternativen Browser oder aktualisieren Sie die bestehende Software.

> ECMAScript 6 required